SWITCHBLADE SCARLETT – Fashion Suicide Part I

Band: Switchblade Scarlett
Album: Fashion Suicide Part I
Spielzeit: 18:32 min.
Stilrichtung: Sleaze goes Punk goes Pop
Plattenfirma: Eigenvertrieb
Veröffentlichung: 26.05.2013
Homepage: www.facebook.com/switchbladescarlett

Mann, wie die Zeit vergeht: Anfang Januar 2012 haben wir Euch das Album „White Line Fever“ der US-Hardrocker SWITCHBLADE SCARLETT vorgestellt. Mit Songs wie „Say Anything“ oder dem Titeltrack konnten die Jungs offene Türen einrennen, zumindest wenn man auf Kapellen wie BAD CITY steht und nichts gegen 80´s Arena Rock oder poppige Attitüden a´la KELLY CLARKSON hat. Aber keine Angst, auch hier wird wieder hart gerockt.

„Fashion Suicide Part I“ ist eine brandneue EP aus dem Hause Shawn Perry und Co. Perry war schon als Coach einer Folge MTV MADE zu sehen. Warum die EP ausschließlich über die Bandcamp Seite der Band erhältlich ist und nicht wie der Vorgänger bei Retrospect Records, ist mir ein Rätsel – zumal die Jungs vor kurzem beim diesjährigen Rocklahoma auf der Retrospect-Stage gespielt haben. Auch Teil II ist noch für dieses Jahr geplant.

Das Cover zur neuen EP sieht irgendwie nach Punk aus. Und tatsächlich klingen einige Parts anno 2013 punkiger und noch eingängiger. Das beste Beispiel dafür ist der erste Song „(Smells Like) Saturday Night“. Mit seinen Bubblegum-Melodien und der punkigen Attitüde rutscht man ein gutes Stück weit weg vom Arena Rock. „Dance“ ist wieder mehr Rock´n Roll, zumindest sobald das erste Mal der Refrain ertönt. Eins sind diese beiden Songs auf jeden Fall: mitreißend! Mit „Don´t Hold The Phone“ finden die Amis dann so eine Art Mittelweg zwischen den beiden ersten Stücken. Hier wird einem noch einmal klar, wie variabel das Organ von Sänger Shawn Perry ist. Von zuckersüßen, cleanen Parts bis hin zum Rotzlöffel, der auch mal einen Growl loslässt wird hier alles geboten. Ein bisschen gemächlicher geht es bei „Lifetime“ zu, der Song erinnert ein bisschen an DEF LEPPARD, zumindest bis die die Bridge und der Refrain beginnen. Auch hier leben SWITCHBLADE SCARLETT nicht zuletzt von der Darbietung ihres Frontmannes. „So In Love“ schließt hier nahtlos an und der Rausschmeißer „We Are The Night“ rockt nochmal ordentlich los.

Nach dem starken „White Line Fever“ haben SWITCHBLADE SCARLETT den Bomast ein bisschen bei Seite geschoben und Stilelemente wie Punk oder auch einen Schuß Pop hinzugefügt. Insgesamt sind die Songs ausgereifter, was die Leistung auf dem Vorgänger nicht schmälern soll. Für Freunde von rotzigen Tönen von Sleaze über Punk bis hin zu Hardrock eine runde Sache – bin schon gespannt auf Teil II von „Fashion Suicide“!

WERTUNG:

Trackliste:

1.(Smells Like) Saturday Night
2.Dance
3.Don´t Hold The Phone
4.Lifetime
5.So In Love
6.We Are The Night

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen