STORMZONE – Zero to Rage

Band: Stormzone
Album: Zero to Rage
Spielzeit: 71:17 min
Plattenfirma: Steamhammer/SPV
Veröffentlichung: 11.11.2011
STORMZONE’s Geburtsstunde wird auf das Jahr 2005 datiert, indem Sänger John „Harv“ Harbinson die Band in Belfast gründete. Ursprünglich bestand die Band aus reinen Studiomusiker und Freunden von Harv, die mit ihm zusammen das Debütalbum „Caught in the Act“ 2007 einspielten.
Da aber der Wunsch nach Livegigs reifte, wurde die Band z.B durch den Ex SWEET SAVATAGE Schlagzeuger Davy Bates ergänzt und man begab sich auf eine 2 Jahre dauernde Tournee und spielte dort unter anderem im Vorprogramm von Y&T, WHITE LION und TESLA. 2009 ging es dann wieder ab in Studio um den Nachfolger „Death Dealer“ einzuspielen, mit welchem man einen Deal beim aktuellen Steamhammer/SPV Label ergattern konnte.
Das Album wurde recht positiv von Fans und Presse aufgenommen, umjubelte Auftritte auf dem Headbangers Open Air und dem Wacken Festival 2011 folgten.
Nun sind STORMZONE mit dieser Mannschaft, John „Harv“ Harbinson (Gesang), Keith „K2“ Harris (Gitarre), Steve Moore (Gitarre), Graham McNulty (Bass) und Davy Bates (Schlagzeug), bereit für ihr drittes und aktuelles Werk „Zero to Rage“.
Der Silberling beginnt mit dem atmosphärischen, extrem eingängigen „Where we belong“, bevor es dann gleich mit dem Titeltrack „Zero to Rage“ richtig in die Vollen geht. Sehr melodisch arbeitet hier die instrumentale Fraktion, bevor Fronter Harv dann im Chorus zeigen kann was er stimmlich drauf hat.
Ein fulminanter Doppelschlag, dem das folgende „Jester’s Laughter“ in Nichts nachsteht. Zwar ist der Song wesentlich langsamer als die beiden zuvor und etwas untypisch gehalten, der Druck, die Eingängigkeit und der klasse Gesang sind aber nach wie vor vorhanden. Coole Nummer!
„This is our Victory“ ist ein klassicher Midtempo Song geworden, der durch seine Einfachheit, die melodischen Gitarrenriffs und einem eingängigen Chorus auffällt und im Ohr kleben bleibt.
Auch das extrem groovende „Fear Hotel“, das klassische „Hail the Brave“ und das schnelle „Uprising“ wissen absolut zu überzeugen. STOMRZONE wissen worauf es ankommt und spielen diese Stärken hier absolut perfekt aus.
Und auch im Enddrittel von „Zero to Rage“ bekommen STORMZONE dieses Kunststück hin. „Empire of Fear“, Voice’s inside my Head“ und das abschließende „Cuchulainn’s Story“ sind richtig starke Tracks des klassischen Heavy Metal’s und heben das Album so ganz locker in den absolut grünen Bereich.
Anspieltipps:
Da gib es eine Menge zu nennen, “Where we belong”, “Zero to Rage”, “This is our Victory”, “Uprising” und “Empire of Fear” sind nur eine kleine Auswahl der erstklassigen Tracks auf diesem Silberling.
Fazit :
Ich bin etwas skeptisch an das neue Werk “Zero to Rage” ran gegangen, da mich das Vorgängeralbum “Death Dealer” nicht vollends überzeugen konnte. Meine Bedenken waren aber nach den ersten Klängen wie weggeblasen.
STORMZONE haben sich erneut gesteigert und liefern mit ihrem neuen Album ihr bisher bestes der Bandgeschichte ab.
Krachende Riffs und Melodien, mehrstimmige Gesänge und eine opulente Spielzeit machen die Scheibe zu etwas ganz besonderen. Gut, ganz so lang hätten einige Tracks nicht werden müssen, aber das ist meckern auf hohen Niveau.
Metalheads mit einem Faible zum klassischen Heavy Metal müssen diese Scheibe besitzen!
WERTUNG:
Trackliste:
01. Where we belong
02. Zero to Rage
03. Jester’s Laughter
04. This is our Victory
05. Fear Hotel
06. Hail the Brave
07. Uprising
08. Last Man Fighting
09. Empire of Fear
10. Monsters
11. Voice inside my Head
12. Cuchulainn’s Story
Julian
Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.