STORMBURNER – Shadow Rising

Band: Stormburner
Album: Shadow Rising
Spielzeit: 48:44 min
Stilrichtung: Heavy Metal
Plattenfirma: Pure Steel Records
Veröffentlichung: 06.12.2019
Homepage: www.stormburner.com

Lange habe ich auf das Debütalbum „Shadow Risings“ der Jungs von STORMBURNER gewartet! Anfang diese Jahres veröffentlichte man den Appetithappen „Men at Arms“ welcher mich komplett umgehauen hatte!
Denn hier zeigte man das man Heavy Metal der alten Schule spielt, angelehnt an die True und Epic Metalkönige MANOWAR.
Und wäre dieser Wink mit dem Zaunpfahl nicht schon genug hat man dann auch noch Ken Kelly für das Cover Artwork gewinnen können, der ja auch schon so manche MANOWAR Artworks entworfen hat.
Mit Ex STARBLIND Fronter Mike Stark hat man dann auch noch einen Fronter in seinen Reihen der perfekt zur angesprochenen musikalischen Ausrichtung passen sollte!
So genug gelabert, widmen wir uns nun direkt mal der Mucke zu in Form des Openers „We Burn“. Und hier wird direkt und ohne großartige Umschweife die True Heavy Metal Keule geschwungen!
Ein geiler Opener der sofort klar macht wo die Reise stilistisch hingeht und den True Metalheads Freudentränen in die Augen treiben wird.
Das folgende „Metal in the Night“ ist dann ähnlich überzeugend auch wenn es qualitativ nicht ganz an den Opener anknüpfen kann.
Aber diese kleine Scharte machen die nächsten Tracks mehr als wett! Da hätten wir den Titeltrack „Shadow Rising“ bei dem dessen Chorus einen schon nach kurzem nicht mehr aus den Ohren geht, das abwechslungsreiche „Demon Fire“ welcher wunderbar episch aus den Boxen tönt sowie die vorab veröffentlichte Single „Men at Arms“ wo man einfach nur in den Chorus einstimmen möchte und die Fäuste in die Höhe recken möchte!
Einzig der Chorus von „Ragnarök“ bleibt einem aufgrund der zum Schluss endlosen Wiederholung etwas negativ im Gedächtnis, aber das ist meckern auf hohem Niveau, denn ansonsten gehört dieser Mittelteil mit zu dem Besten was im True Heavy Metal Bereich in der letzten Zeit angeboten wurde, Punkt!
Und auch bei den letzten Tracks erlaubt man sich nicht mehr viele Ausrutscher, ist stilistisch immer schön in der Mischung zwischen Epic und True Heavy Metal unterwegs und kann sich somit ohne Probleme in die Gehörgänge der angesprochenen Genrefans fräsen!
Absolute musikalische Glanzpunkte sind hier auf jeden Fall noch „Eye of the Storm“, „Into the Storm“ und „Ode to War“.

Anspieltipps:

Einfach alles!

Fazit :

Unglaublich! Kurz vor Jahresende werfen die Jungs von STORMBURNER mit ihrem Debütalbum ein erstklassiges True Heavy Metalalbum auf den Markt und dürften das Jahr für viele Genrefans damit gerettet haben!
Der Vergleich zu den Übervätern MANOWAR kommt nicht von ungefähr was auch an dem erstklassigen Gesang von Fronter Mike Stark liegt, der hier wesentlich stärker ist als zu seinen STARBLIND Zeiten.
Kurzum ein absolut erstklassiges Debütalbum, welches sich hoffentlich auf der ein oder anderen Jahreshitliste wiederfinden sollte!

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. We Burn
02. Metal in the Night
03. Shadow Rising
04. Demon Fire
05. Ragnarök
06. Men at Arms
07. Eye of the Storm
08. Into the Storm
09. Rune of the Dead
10. Ode to War

Julian

Tagged , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.