STATE COWS – The Second One

Band: State Cows
Album: The Second One
Plattenfirma: Avenue Of Allies
Veröffentlichung: 24.05.2013
Homepage: www.facebook.com/statecows

Freunde elektrischer Gitarren dürfen hier getrost mal eine Lesepause machen. Denn der Zweitling der Schweden-Combo STATE COWS ist wieder einmal Westcoast Pop erster Güte. Nach dem recht erfolgreichen Debüt „State Cows“ von 2010 haben sich die beiden Initiatoren Daniel Andersson und Stefan Olofsson erneut zusammengetan um mit dem schlicht betitlten „The Second One“ ihren Vorlieben zu frönen. Und die liegen nunmal in der Musik von CHICAGO, DAVID ROBERTS, STEELY DAN oder TOTO.

Die Gästeliste ist ellenlang und so konnten z.B. Bill Champlin, Michael Landau, Peter Freistedt oder Sven Larsson dazu bewegt werden, ihren Beitrag auf diesem 10-Tracker zu verewigen. Auch das Cover Artwork lehnt sich an das Debüt an, wo noch ein alter Ami-Karren in der Wüste stand, voll beladen mit allerlei Getier. Dieses Mal heben die Schweden ab, und zwar mit einem kultigen VW-Bulli. Irgendwie witzig, könnte so auch bei Mel Brooks´ „Spaceballs“ vorgekommen sein zwinker

Wenn man von Westcoast spricht, regieren nicht die Stromgitarren, sondern eher sanfte Bläsereinsätze zu cleanen Gitarren und etwas Schlagzeug.  Funk, Jazz und Pop kreuzen die STATE COWS wie ihre Vorbilder und nicht nur Songtitel wie „Nineteen Eighty-One“ sind sinnbildlich für „The Second One“. Im Erföffnungs-Trio „This Time“, „In The City“ und „Mister White“ zeigen die Herren Andersson und Olofsson, dass sie zur Oberschicht des Genres gehören, denn hier wird frisch musiziert. Mit Pepp und tollen Arrangements punkten die STATE COWS auch im weiteren Verlauf das ein oder andere Mal, so zwingend wie zu Anfang gelingt das aber leider nicht mehr.

Trotzdem sollte „The Second One“ ein Highlight für alle Freunde der leichten Unterhaltung sein, die eigentlich gar keine ist. Das nordische Duo hat zusammen mit ihrer Armada an Gästen ein hochwertiges Westcoast Album eingespielt, das zu einer luftigen Cabriofahrt einlädt.

WERTUNG: 

Trackliste:

1.This Time
2.In The City
3.Mister White
4.Hard Goodbye
5.Scofflaws
6.I Got Myself Together
7.Finally Fair And Balanced
8.Center Of The Sun
9.California Gold
10.Nineteen Eighty-One

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen