RICK SPRINGFIELD – Songs For The End Of The World

Band: Rick Springfield
Album: Songs For The End Of The World
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 02.11.2012
Homepage: www.rickspringfield.com

Auch Grammy-Gewinner RICK SPRINGFIELD setzt sich mit dem Ende der Welt auseinander. Das ist aufgrund des Endes des Maja-Kalenders am 21.12.2012 natürlich sehr beliebt und so teilt Mr. Springfield seine Visionen in Form von „Songs For The End Of The World“ mit uns. Schaut man auf seine Homepage, vernimmt man Verwirrendes: Ufos fliegen durchs Bild, es gibt einen „Weltuntergangs-Rechner“ (wird das vielleicht die neue Währung in der EU) und einiges mehr. Ein weiterer Blick eröffnet dem Betrachter, dass es das neue Album in vier verschiedenen Versionen jeweils mit anderem Cover und exklusivem Bonusmaterial geben wird. U.a. gibt es eine App, wo man sich noch zusätzliches Material ziehen kann. Verrückte neue Welt.  Wem das aber zu umständlich ist, den kann ich gleich beruhigen, denn in Deutschland wird es wahrscheinlich nur eine Version (im Original „Cold War“ genannt) geben. Darauf befinden sich 14 Songs (plus einem exklusiven I-Tunes Track). Jetzt aber zur Musik.

„Wide Awake“ startet frisch und volle Pulle und macht echt Laune. Das hört sich so gar nicht nach Weltuntergang an. Und wenn ein Song wie „Our Ship´s Sinking“ läuft, wenn unser gemeinsames letztes Stündchen schlägt, wäre ich gerne dabei. RICK SPRINGFIELD hat ein richtig starkes Eingangsduo parat. Aber mit dem straighten Riff-Rocker „I Hate Myself“ setzt er fast noch einen drauf. Ich glaube, so langsam begreife ich die Message – wenn schon die Welt untergeht, dann sollen wir wenigstens Spaß dabei haben. Wein, Weib und Gesang könnte man sagen. Bei „You & Me“ wird es etwas nachdenklicher, solche Musik läuft heute im Formatradio. Ob das jetzt ein Plus- oder Minuspunkt ist, kann jeder für sich entscheiden. Nach dem ebenfalls recht ruhigen „Gabriel“ wird es bei „A Sign Of Life“ wieder etwas rockiger. Ihr solltet aber auch noch in „My Last Heartbeat“, „Love Screws Me Up“ und „Joshua“ reinhören. „I Found You“ erinnert ein wenig an einen FOO FIGHTERS Song (und tatsächlich haben Dave Grohl und Rick Springfield kürzlich gemeinsame Sache gemacht). Zu Bonus Songs jeglicher Art kann ich leider nicht sagen, da sie mir nicht vorlagen.

Das 2008er Album „Venus In Overdrive“ zeigte einen sehr vitalen Rick Springfield, das kann „Songs For The End Of The World“ aber noch toppen. Man soll die Rechnung nie ohne den Wirt machen, denn eigentlich hatte ich keine sonderlich großen Erwartungen in diese Veröffentlichung, aber RICK SPRINGFIELD hat (wahrscheinlich nicht nur) mich eines Besseren belehrt. Da kann der 21. Dezember kommen.

WERTUNG:

Trackliste:

1.Wide Awake
2.Our Ship´s Sinking
3.I Hate Myself
4.You & Me
5.Gabriel
6.A Sign Of Life
7.My Last Heartbeat
8.Joshua
9.Love Screws Me Up
10.I Found You
11.Depravity
12.One Way Street
13.Let Me In (Bonus Track)
14.My DUI (Exclusive Bonus Track)
15.The Bug (Album Only I-Tunes Exclusive Track)

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen