REIGN OF THE ARCHITECT – Rise

Band: Reign Of The Architect
Album: Rise
Spielzeit: 67:03 min.
Plattenfirma: Pitch Black Records
Veröffentlichung: 16.04.2013
Homepage: www.reignofthearchitect.com

2008 als Studioprojekt gegründet, haben sich REIGN OF THE ARCHITECT mittlerweile zu einer richtigen Band entwickelt. Die Multikulti-Truppe um Amaseffer-Gitarrist Yuval Kramer setzt sich in weiten Teilen aus Musikern aus Israel, Zypern und Griechenland zusammen und veröffentlicht mit „Rise“ ihr Debütalbum über Pitch Black Records aus Zypern.

„Rise“ bildet den Auftakt zu einem zweiteiligem Konzeptwerk, dessen Nachfolger später erscheinen wird. Geboten wird uns symphonischer Progressive Rock/Metal mit reichlich Einflüssen aus der mediterranen Musikwelt.

Das Ergebnis macht einen guten Eindruck. 7 verschiedene Sänger, das hat schon fast Ayreon oder Avantasia Niveau und vor diesen brauchen sich ROTA in musikalischer Hinsicht auch nicht mal verstecken. Generell dürften speziell AYREON oder BLIND GUARDIAN Anhänger, die auf ausufernde Arrangements und Bombast in Form von Soundtrack Elementen abfahren, Gefallen an den Südeuropäern finden.

Die ganze Chose ist prima produziert, richtig gut gespielt und ausgearbeitet. Die Teilnahme von namhaften Musikern wie Mike LePond (SYMPHONY X), Joost van den Broek (AYREON, AFTER FOREVER) und the almighty JEFF SCOTT SOTO spricht da eine deutliche Sprache.

Ich bin gespannt auf Teil 2 des Konzeptwerks.

Fazit: Freunde von symphonischem Prog Metal und Fans von Ayreon, Blind Guardian oder auch Pain of Salvation sollten ein Ohr riskieren.

WERTUNG: 

Trackliste:

Act I
01. The End
02. Different Heart
03. Hymn to Loneliness
04. False
05. Such a Celebration
06. Leaking Wounds
07. Distant Similarities
Act II
08. One Single Sour Grape
09. …As the Old Turns to Sorrow
10. I, the Architect
11. Secrets in the Hallway
12. Crown of Shattered Dreams
13. The Green Flame
Act III
14. We Must Retaliate
15. Hopeless War

Line-up:
Yuval Kramer (Amaseffer) – Guitars
Tom Gefen – Vocals  (The Architect)
Davidavi Dolev – Vocals (Storyteller, Father, Razor)
Nina Vouraki – Piano (on tracks 3, 11 and 13)

Mauricio Bustamante – Drums and Percussion
Mike LePond (Symphony X) – Bass (on tracks 2, 3, 9, 13 and 14)
Kyle Honea – Bass (on tracks 4, 6, 7, 11, 12 and 15)
Adva Kramer – Vocals (The Teacher, Rapture)
Grace Hannah Woolf – Vocals (The Girl)
Yotam Avni – Vocals (Ruin)
Jeff Scott Soto – Vocals (The President on track 14)
Joost Van Den Broek  (Ayreon, Star One, etc.) – Keyboard solos (on track 7)
Assaf Levy – Guitar solos (on tracks 4 and 9)
Dark Serpent – Soldiers (on track 15)

Frank

Trailer:

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen