ORCHID – The Mouths Of Madness

Band: Orchid

Album: The Mouths of Madness
Spielzeit: 56:01 min.
Plattenfirma: Nuclear Blast Records
Veröffentlichung: 26.04.2013
Kaum eine andere Band wird derzeit so gehyped wie ORCHID. Und das noch nicht mal zu Unrecht. Während der Großteil der momentanen Vintage-Rock Szene sowas von austauschbar ist, erkennt man ORCHID, nicht zuletzt dank Sänger Theo Mindell, der wie der junge Ozzy klingt, bereits nach dem ersten Ton.
War das Debütalbum „Capricorn“ vor 2 Jahren noch eine 1:1 Blaupause alter Sabbath Großtaten, geht die Band aus San Francisco im Jahre 2013 weitaus unberechenbarer zu Werke. Zum bekannten Doom-Rock gesellt sich eine unüberhörbare Portion 70’s Psychedilia, ein wenig Blues und sogar etwas Progrock.
Songs wie „Marching Dogs of War“ oder „Loving Hand of God“ lassen einen auf einem drogenvernebelten Doors Konzert teilhaben, während „Mountains of Steel“ Southern Rock Elemente verarbeitet. Der Titeltrack oder „Wizard of War“ stehen wiederum ganz in der Tradition alter Black Sabbath und Trouble.
Produziert ist die ganze Geschichte natürlich vollkommen analog, Keyboards oder Pro-Tools gibt es hier nicht. Die Aufnahmen klingen sehr warm und authentisch.
Kleiner Tipp: Die Scheibe unbedingt mal auf guten Kopfhörern genießen, denn da offenbart sich die ein oder andere kleinere Spielerei, die den Sound ungemein bereichert.
Fazit: Obwohl ich ein regelrechter Hasser der aktuellen Vintage Szene bin, muss ich gestehen, dass ORCHID richtig geil sind. Vielleicht liegt es daran, dass meine Mutter Anfang der 70er großer Black Sabbath Fan war und mir dieser Sound quasi in die Wiege gelegt wurde, ich weiß es nicht. Ist aber auch egal. ORCHID sind echt, ORCHID rocken und ORCHID werden mit Sicherheit nicht aufzuhalten sein. Black Sabbath dürften es mit ihrem neuen Album sehr sehr schwer bekommen.
WERTUNG:
Trackliste:
1. Mouths Of Madness (5:50)
2. Marching Dogs Of War (5:28)
3. Silent One (7:25)
4. Nomad (6:21)
5. Mountains Of Steel (6:56)
6. Leaving It All Behind (7:19)
7. Loving Hand Of God (6:09)
8. Wizard Of War (3:18)
9. See You On The Other Side (7:15)
Frank
Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen