NOCTURNAL RITES – New World Messiah (RG Zeitmaschine)

Band: Nocturnal Rites
Album: New World Messiah
Spielzeit: 46:57 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: Century Media
Veröffentlichung: 24.03.2004
Homepage: www.nocturnalrites.com

Ich weiß gar nicht mehr genau wann ich auf die 1990 gegründeten schwedischen Power Metaller von NOCTURNAL RITES aufmerksam wurde, ich glaube es war im Jahr 2005 mit ihrem siebten Album „Grand Illusion“. Der Sound der Jungs zusammen mit dem Gesang von erstklassigen Fronter „Jonny Lindkvist und den eingängigen Refrains hat mich von da ab sofort in ihren Bann gezogen und ich war sehr traurig als 2007 mit „The 8th Sin“ für lange Zeit das letzte Album der Band erscheinen sollte.
Warum und wieso, darüber gibt es keine gesicherten Infos, aber die Freude war umso größer als für den September diesen Jahres das neue Studioalbum „Phoenix“ angekündigt wurde. Grund für mich einmal in der Bandhistorie zurück zu blicken und da die drei letzten Alben auf einem sehr starken gleichen Niveau waren, viel es mir umso schwerer mich für eins zu entscheiden! Schlussendlich habe ich mich für das 2004er Werk „New World Messiah“ für meine Zeitreise entschieden, da hier die Hitdichte vielleicht nochmal eine Spur höher war als auf den folgenden Silberlingen.
Denn zum Beispiel mit dem Eröffnungstrio „New World Messiah“, „Against the World“ und vor allem „Avalon“ hat man für die damalige Zeit wirklich Maßstäbe im Power Metalgenre gesetzt. Dermaßen griffige und kompakte Songs waren einfach selten und brannte sich mit absoluter Zielsicherheit in die Gehörgänge der Metalfans auf der ganzen Welt!
Das die Band auch epische Songs verfassen konnte wurde mit dem toll umgesetzten „Egyptica“ deutlich, übrigens der einzige Song der das CD Cover und den Titel komplett aufnimmt, hier sind auch feine orientalische Instrumente zu hören.
Die typischen Bandtrademarks und die hohe Qualität wurde aber auch in den folgenden Songs das ein oder andere Mal getroffen, Beispiele hierfür wären „The Flames will never die“, „One Nation“ oder „Nightmare“. Somit ist die CD von vorne bis hinten eine einzige Empfehlung und somit hat sie absolut berechtigt einenPlatz in unserer Zeitmaschine verdient um einfach an ein Meisterwerk von NOCTURNAL RITES nochmal zu erinnern und die Brücke für alle NR Neulinge zu schlagen im Zuge der neusten Veröffentlichung die bald ansteht!

Trackliste:

01. New World Messiah
02. Against the World
03. Avalon
04. Awakening
05. Egyptica
06. Break Away
07. End of Days
08. The Flame will never die
09. One Nation
10. Nightmare
11. Another Storm (Bonustrack)

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen