MASTERCASTLE – Wine of Heaven

Band: Mastercastle
Album: Wine of Heaven
Spielzeit: 41:23 min
Stilrichtung: Neo Classic Metal
Plattenfirma: Scarlet Records
Veröffentlichung: 19.05.2017
Homepage: www.facebook.com/mastercastleband

Das letzte Album „Enfer“ der italienischen neoklassischen Metalband MASTERCASTLE liegt nun auch schon gut 3 Jahre zurück. Zeit für neuen Stoff aus deren Hause!
Das neue Album trägt den Titel „Wine of Heaven“ und handelt von einem Konzept über den Wein als Inspirationsquelle und Quelle des Lebens. Na denn Prost würde ich mal sagen ; )
Nein, ganz so weit sind wir natürlich noch nicht, zuvor horchen wir erstmal in das neue Album, welches mit dem Stück „Drink of Me“ (passend 😉 ) beginnt, rein. Es geht sehr keyboardlastig los und hier werden mit den typischen Neo Classic Strukturen eine ordentliche Basis gelegt. Vielleicht etwas zu poppig, aber ansonsten kann sich die Nummer ohne Probleme direkt in die Gehörgänge bohren. Ein ordentlicher Auftakt der daher sofort auf die Hitliste wandert.
Auch die nächsten Songs „Wine of Heaven“, „Hot as Blood“ und auch „Shine on me“ gehen gut ins Ohr, leider schleicht sich hier so langsam das ständige weichgespülte Gefühl ein…mit knallharten Metal hat das irgendwie nicht mehr wirklich was zu tun! Gute Songs sind es zwar trotzdem, aber nun ja…auf dem letzten Album war definitiv mehr Biss vorhanden!
Danach flacht die Qualitätskurve zusätzlich zum ganzen weichgespülten auch noch ab, richtig begeistern kann nur noch „Enlightement“ der Rest ist doch eher Standardware die man anderswo schon zig tausend Mal und größtenteils besser gehört hat.

Anspieltipps:

“Drink of Me”, “Wine of Heaven”, “Shine on me” sowie “Enlightement“ sollten hier euch am Ehesten zusagen.

Fazit :

Also das letzte Album von MASTERCASTLE hat definitiv einen ganz großen Vorteil im Vergleich zur aktuellen Scheibe….wesentlich mehr Druck und Heavyness!!
Hier hat sich die Band definitiv keine Gefallen getan mit dem weichgespülten Tracks! Das klingt irgendwie nicht mehr wirklich nach Metal, sondern viel zu sehr nach Pop in meinen Augen. Vielleicht wäre ein Weinchen hier doch nicht so verkehrt gewesen…
Sorry Leute, aber mehr als etwas für Genrefanatiker ist das Ganze hier definitiv nicht geworden!

WERTUNG:

 

 

 

Trackliste:

01. Drink of Me
02. Space of Variations
03. Wine of Heaven
04. Hot as Blood
05. Shine on me
06. Black Tree‘s Heart
07. Enlightement
08. Castle in the Sky
09. Making Love

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen