LOVEBITE – Lock´n Load

Band: Lovebite
Album: Lock´n Load
Plattenfirma: Eigenvertrieb
Veröffentlichung: 01.07.2012
Homepage: www.lovebiteofficial.com

Die NWOPBRRB (New Wave Of Promising British Rock´n Roll Bands) rollt unaufhörlich weiter. Heute haben wir einen heißen Vertreter aus der Sleaze und Glam Ecke für Euch. LOVEBITE aus Birmingham stellen mit „Lock´n Load“ ihre erste Langspielplatte vor, die irgendwo zwischen den ganzen 80ger Helden wie MÖTLEY CRÜE oder DANGER DANGER und neueren Gruppen wie DIRTY PENNY angesiedelt ist. Weitere Einflüsse beschreibt die Band selbst mit TYKETTO, FIREHOUSE oder STEELHEART. Klassischer Stoff also, der von Sänger und Rhythmusgitarrist Jonny Sparks, Lead Gitarrist Tryx, Bassist KC Valentine und Drummer Mikey Toye wohl bis in die kleinsten Adern des Körpers verinnerlicht wurde. Und so lebt „Lock´n Load“ auch vom Spirit längst vergangener Zeiten, die aber wohl die besten waren, die wir je erlebt haben.

Nach dem Intro „No Turning Back“ ertönt mit „Sin City“ ein ziemlich vielversprechender Einstieg. Wild und ungehobelt präsentieren sich die Jungs hier, der Sound ist etwas dumpf, aber voller Power. Shouter Jonny Sparks hat die perfekte Stimme für eine Band wie LOVEBITE, denn er erinnert ein bisschen an Steve Summers von PRETTY BOY FLOYD oder eben Binge Daniels von DIRTY PENNY – Poseralarm ist also angesagt. Auch bei Stücken wie „Breakin´ The Rules“, „Love, Hate“, „Can´t Fight Your Love“ oder „Lock´n Load“ schlägt jedes Poserherz höher. Aber auch Balladen wie „Hey Baby“ stehen im Programm. Daran versuchen sich viele oder praktisch alle Rockbands, gelingen will es nicht immer, aber im Falle von LOVEBITE gibt es sofort grünes Licht.

„Lock´n Load“ könnte auch Ende der 80ger entstanden sein, soviel steht fest. Damit gewinnt man zwar immer noch keinen Innovationspreis, aber die Songs sprühen vor Dreck und Fuck-You-Attitüde und haben ordentlich Dampf unterm Hintern. Insgesamt haben die vier Briten alles richtig gemacht, der ein oder andere Song klemmt noch ein bisschen und könnte einen Tick ausgereifteres Songwriting vertragen, aber unterm Strich gibt es kaum was zu meckern. Die Konkurrenz schläft nicht, ob es sich nun um eine junge Band oder um alte Haudegen handelt, LOVEBITE sind bestens gerüstet, um es allen zu zeigen.

WERTUNG:

Trackliste:

1.No Turning Back
2.Sin City
3.Breakin´ The Rules
4.Love, Hate
5.Hey Baby
6.Gonna Love You Anyway
7.Lock´n Load
8.Queen Of Hearts
9.Can´t Fight Your Love
10.Striptease
11.Mr. Lonely
12.Too Much Is Never Enough

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen