LIGHTNING STRIKES – Lightning Strikes

cover-lightning-strikesBand: Lightning Strikes
Album: Lightning Strikes
Spielzeit: 41:56 min
Stilrichtung: US Metal
Plattenfirma: Pure Legend Records  
Veröffentlichung: 18.11.2016
Homepage: www.lightningstrikesrocks.com

Die musikalischen Plattengräber von Pure Legend Records haben mal wieder einen lang verschollenen Schatz ausgegraben! LIGHTNING STRIKE nennt sich die Truppe die ursprünglich 1985 gegründet wurde aber nie ein Debütalbum veröffentlichten! Nun über 30 Jahre später ist es soweit und der selbstbetitelte Silberling erblickt das Licht der Welt. Darauf frönt man dem US Metal der 80iger Jahre mit dem Einschlag des Heavy Metal‘s/Rock von DEEP PURPLE oder BLACK SABBATH. Als Gastsänger tritt, wie passend, niemand geringeres als Tony Martin (BLACK SABBATH) in Erscheinung.
So, dann wollen wir uns mal mit dem Opener „Victim“ ans Album machen. Ohne viel drumherum steigen die Jungs direkt kraftvoll und rockig ein. US Metal höre ich hier zwar nicht unbedingt direkt raus, eher eine Mischung aus 80iger Metal und Rock. Aber egal gut gemacht ist der Opener auf jeden Fall!
Wesentlich mehr nach DEEP PURPLE tönt dann das folgende „Can‘t cross the Rainbow“. Hier ist der Refrain irgendwie sau stark gemacht und auch die Strophen mit den vielen Stilelementen können direkt überzeugen. Ein toller zweiter Track den man so bestimmt nicht nach dem Opener erwartet hätte.
Und noch tiefer Richtung DEEP PURPLE geht es dann mit „301 AD Sins of our Fathers“ hier kommt dann auch Tony Martin zu seinen vollen Ehren! Erneut eine Überraschung und ein Stilmix den ich so nicht erwartet hätte!
Den Vergleich mit diesen ersten Bombentracks halten dann die nächsten Songs „Fear“, „Death Valley“ und auch „Bermuda Triangle“ nicht ganz stand. Wobei wir hier auch weit entfernt von Ausfällen oder schlechten Nummern sind, das muss man hier ganz klar sagen.
Nach dem „Doki No Sakura“ nur ein Zwischenstückchen ist, gehen wir schnurstracks ins letzte Drittel der Scheibe wo wir mit „Kamikaze“, „Stay with Me“ und vor allem dem abschließenden „We don‘t rock alone“ drei weitere absoluten Albumperlen am Start haben und so ein tolles Album seinen Abschluss findet!

Anspieltipps:

Mit “Victim”, “Can’t cross the Rainbow”, “301 AD Sins of our Fathers”, “Kamikaze” sowie “We don’t rock alone” solltet ihr auf jeden Fall viel Freude haben!

Fazit :

Also liebe Leute von Pure Steel Records aber US Metal kann ich größtenteils beim Besten Willen hier nicht heraushören! 🙂 Das Ganze klingt eher wie eine Mischung aus 80iger Metal und Classic Rock mit vielleicht einem ganz kleinen Schuss US Metal.
Aber egal wie man es nennt, gut gemacht und vor allem sehr abwechslungsreich ist das Debütalbum von LIGHTNING STRIKES auf jeden Fall geworden! Da hat sich doch das lange Warten wirklich mehr als gelohnt würde ich sagen.
Von mir gibt es daher auch eine ganz klare Kaufempfehlung für die geneigte Hörerschaft!

WERTUNG:

8

 

 

Trackliste:

01. Victim
02. Can‘t cross the Rainbow
03. 301 AD Sins of our Fathers
04. Fear
05. Death Valley
06. Bermuda Triangle
07. Doki No Sakura
08. Kamikaze
09. Stay with Me
10. Our Lady
11. We don‘t rock alone

Julian

Bookmark the permalink.

One Response to LIGHTNING STRIKES – Lightning Strikes

  1. Thanks for this awesome article, I am sharing it on Facebook

Kommentar verfassen