KID ROCK – Rebel Soul

Band: Kid Rock
Album: Rebel Soul
Plattenfirma: Warner Music
Veröffentlichung: 16.11.2012
Homepage: www.kidrock.com

Robert James Ritchie gibt sich entspannt. Das kann er auch sein, denn schon sein letztes Album „Born Free“ hat sich ganz locker Top Ten Platzierungen überall auf der Welt geholt. Und mit dem Megahit „All Summer Long von „Rock´n Roll Jesus“, das 3 Jahre zuvor erschien, hat er genau diesen Weg geebnet. Die wilden Zeiten scheinen aber vorbei zu sein, zumindest, was die musikalische Marschrichtung angeht, denn schon auf „Born Free“ regierte eine Mischung aus Country und Southern Rock. Verflogen waren die frühen Raps und kernigen Gitarrensalven. Aber die Entwicklung war eine langwierige und vorherzusehen. Aber nach mittlerweile 9 Studioalben ist man eben ein alter Hase und hat sich die Hörner abgestossen. Naja, zumindest was die entfesselnde Härte früherer Songs angeht. Eine erneute Zusammenarbeit mit Sound-Koryphäe Rock Rubin gibt „Rebel Soul“ den letzten Kick, obwohl KID ROCK dieses Mal selbst produziert hat.

Auch anno 2012 lässt KID ROCK nicht locker und serviert uns seine Mischung aus New Country gepaart mit Classic Rock – und diese ist äußerst gefällig. Der Reigen beginnt mit „Chickens In The Pen“, einem coolen Song mit massivem Beat und jeder Menge Energie, wenngleich die Mr. Ritchie seine Energie anno 2012 nicht mehr aus harten Gitarren gewinnt. Smoothe Gitarreneinsätze gibt es aber beim wunderbar rockigen „Let´s Ride“ zu bestaunen. Noch lässiger kommt „3 CATT Boogie“ daher, nach dessen Genuß man schon mal Eiswürfel pinkelt. „Detroit, Michigan“ kann wohl nur eine Hommage an seine Heimat sein, schön verpackt in typische KID ROCK Rhythmen. Der Titeltrack hat dieses 70´s Feeling und kann auf jeden Fall zu den Highlights der Scheibe gezählt werden. Dazu gehören auch noch Songs wie „God Save Rock´n Roll“, „Mr. Rock´n Roll“ oder „Redneck Paradise“. Eine große Ausbeute an hochwertigem Material, das auch modernere Ausflüge wie „The Mirror“ beinhaltet oder mit „Cucci Galore“ doch noch mal in die alten Zeiten entflieht.

KID ROCK und seiner Twisted Brown Trucker Band gelingt es praktisch über die gesamte Spielzeit und damit über 14 Songs, die Qualität hoch zu halten. Hier werden keine schlechten Songs am Ende versteckt, das Album schreit nach Komplettdurchlauf, das ist heute selten geworden – leider. Aber KID ROCK ist ein großartiger Künstler, der nicht erst seit gestern tolle Musik macht. Kann man sich getrost unter den Weihnachtsbaum legen…

WERTUNG:

Trackliste:

1.Chickens In The Pen
2.Let´s Ride
3.3 CATT Boogie
4.Detroit, Michigan
5.Rebel Soul
6.God Save Rock´n Roll
7.Happy New Year
8.Celebrate
9.The Mirror
10.Mr. Rock´n Roll
11.Cucci Galone
12.Redneck Paradise
13.Cocaine And Gin
14.Midnight Ferry

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen