HEAVEN RAIN – Second Sun

Band: Heaven Rain
Album: Second Sun
Spielzeit: ?? min
Plattenfirma: Music buy Mail
Veröffentlichung: 01.06.2012
Metalbands aus Bosnien sind nicht so häufig anzutreffen. HEAVEN RAIN bilden da eine positive Ausnahme. 2006 wurden sie von Keyboarder Goran ins Leben gerufen mit der Idee der finnischen Power Metal Szene Paroli zu bieten und nachzueifern. 2008 war dann das große Jahr von HEAVEN RAIN, war das Lineup doch nun komplett, man etablierte sich als Liveband und beschloss im gleichen Jahr ins Studio zu gehen und das Debütalbum „Far and Forever“ aufzunehmen.
Danach schlug aber dann das Personalkarussel zu und man musste auf dem Sänger und den Gitarrenposten Wechsel vornehmen. Als Sänger wechselte man sogar das Geschlecht von männlich zu weiblich. Eine sehr mutige Entscheidung wie ich finde.
Das neue Line Up liest sich nun so, Miona Graorac (Gesang), Igor Dragelj (Gitarre),
Goran Baštinac (Keyboard), Bojan Jokšić (Bass) und Nebojša Lakić (Schlagzeug).
Mit dem neuen Label Music buy Mail im Rücken, ging man ins Studio und ist nun bereit uns das neue Album “Second Sun” zu präsentieren.
In dieses steigen wir auch so gleich mit dem Intro “Close to Dawn” ein. Dies ist eine sehr gute Vorbereitung für die folgende Bandhymmne “Heaven Rain”. Sehr bombastisch geht die Nummer los und bei den ersten Tönen von Sängerin Miona muss ich mich erstmal auf den Fotos vergewissern, das die gute wirklich weiblich ist. So Frauen untypisch ist ihr Gesangsstil. Mir gefällt er aber auf jeden Fall. Sehr rau und kraftvoll. Zurück zum Track, dieser bietet eine perfekte Mischung aus Bombast und Melodic und ist zu Recht der Band gewidmet. Klasse Nummer!
Das folgende „Dreamless“ ist dann eine Spur melodischer und bietet ebenfalls wieder klassische melodische Kost, gewürzt mit einem starken Chorus. Eine sehr starke Fortsetzung des Openers.
„My only One“ und „Second Sun“ dröhnen auch ganz ordentlich aus den Boxen und bieten wieder so einen schönen Chorus, den man schon nach kurzem Hören mitträllern kann. Bislang kann mich das neue Album von HEAVEN RAIN auf jeden Fall bei Laune halten.
Im Mittelteil gibt es leider mit „Face of Misery“ und „Nowhere“ zwei etwas schwächer Nummern, die den Vergleich mit den Vorgängern nicht ganz standhalten können.
Mit „Raven in Heart“ findet man aber recht schnell wieder auf den richtigen Pfad zurück und kann uns hier wieder eine gute Mischung aus Bombast, Melodic und Power Metal bieten.
Und man verlässt diesen Pfad auch nicht mehr hat man doch mit den folgenden „When Day fades to Dark“ und dem Instrumental „At the End of Time“ zwei weitere starke Tracks in der Hinterhand.
So wird das Album auf jeden Fall mit einem ordentlichen Gesamteindruck mit dem Bonusstück „Veijte Sengori“ beschlossen.
Anspieltipps:
Ein schönes Debütalbum präsentieren uns HEAVEN RAIN hier. Die stärksten Nummern sind ganz klar “Heaven Rain”, “Dreamless”, “My only One”, “Raven in Heart” und “When Day fades to Dark”.
Fazit :
Bislang hatte ich von HEAVEN RAIN noch nichts gehört. Irgendwie hatte die zweite Scheibe “Second Sun” aber mein Interesse geweckt. Und das habe ich auch nie beim Hören bereut. Der Sängerwechsel ist auf jeden Fall gelungen und die Gesamtleistung auf dem zweiten Werk ist durchweg im oberen Bereich angesiedelt. Die Truppe rund um Keyboarder Goran machen viel richtig und ich denke wenn man diesen eingeschlagenen Weg weitergeht und noch die eine oder andere Songschwäche ausbügelt steht der Band eine glorreiche Zukunft bevor.
Freunde von melodischem Bombast Power Metal sollten hier auf jeden Fall mal ein Ohr riskieren!
WERTUNG:
 
Trackliste:
01. Close to Dawn (Intro)
02. Heaven Rain
03. Dreamless
04. My only One
05. Second Sun
06. Face of Misery
07. Nowhere
08. Raven in Heart
09. When Day fades to Dark
10. At the End of Time
11. Veijte Sengori (Bonus Track)
Julian
Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen