GHOST AVENUE – Ghost Avenue

Band: Ghost Avenue
Album: Ghost Avenue
Spielzeit: 49:19 min
Stilrichtung: Heavy Rock
Plattenfirma: Pitch Black Records
Veröffentlichung: 08.10.2013
Homepage: www.ghostavenue.com

GHOST AVENUE? Schon wieder ein Bandname der mir absolut nichts sagt…gut die Jungs haben sich zwar vor kurzem erst umbenannt, aber auch der vorherige Name GHOST lässt bei mir nichts klingeln. Nun ja können wir halt absolut unbefangen an die Sache ran gehen. Die Norweger zocken eine Mischung aus Rock gepaart mit 80iger Metaleinflüssen und gründeten sich 2002. 2010 erschien das Debütalbum was ganz ordentlich bei Presse und Fans angekommen ist, gut an mir ist es zwar komplett vorbei gegangen, aber wie gesagt das will ja nicht heißen : – )
Das neue Werk ist selbstbetitelt und soll an das Debütalbum qualitativ anknüpfen und dem Ganzen auch noch einen gehörigen Schuss Eingängigkeit und Melodic drauf setzen.
Nun ja, blicken wir nun also mal gespannt auf den Opener und Titeltrack „Ghost Avenue“. Dieser beginnt schon mal recht ordentlich und bietet uns druckvolle und melodische Rocksounds. Der Chorus geht hier auch vollkommen in Ordnung von daher haben wir es hier mit einen  perfekten Start zu, eines Titeltracks absolut würdig!
Auch das folgende „Rock N Roll Tree“ geht richtig schön kraftvoll los auch wenn hier das Grundtempo wesentlich langsamer als beim Vorgänger ist, hat auch dieser Song seine Klasse und gerade im eingängigen Chorus wird diese wider voll ausgespielt. Schick, schick!
Der Chorus ist auch bei „The Hunt“ wieder richtig bärenstark und thront über dem gesamten Song.
Drei starke Songs zum Anfang, mal sehen wie es jetzt weiter geht.
Viel machen die Jungs danach nicht falsch, „The Right Direction“, „Crazy Eyes“ und auch die Halbballade „All i can say“ gefallen durchaus. Aber irgendwie klingen ziemlich viele Songs zu ähnlich und es macht sich ein bisschen Langeweile breit.
Im letzten Abschnitt ändert sich daran leider auch nicht so viel, ein bisschen hervorstechen können hier noch das stampfende „Out on the Street“ und das schmissige „Legacy“. Die Glanzpunkte hatten die Jungs aber ganz klar im starken ersten Teil der Scheibe!

Anspieltipps:

Die besten Tracks sind hier “Ghost Avenue”, “Rock N Roll Tree”, “The Hunt” sowie “Crazy Eyes”.

Fazit :

Klar ist, GHOST AVENUE liefern auf ihrem neuen selbstbetitelten Album eine solide Leistung ab. Leider schafft man es nicht das richtig starke Anfangsniveau bis zum Ende hin durch zu halten. Dafür sind sich dann leider auch die Songs auf Dauer zu ähnlich.
Trotzdem, “Ghost Avenue” hat seine starken Momente und ich denke jeder Heavy/Melodic Rock Fan sollte hier gut unterhalten werden!
Eine solide Leistung, nicht mehr aber auch nicht weniger.

WERTUNG: 

Trackliste:

01. Ghost Avenue
02. Rock N Roll Tree
03. The Hunt
04. The Right Direction
05. Crazy Eyes
06. Treasure Chest
07. All i can say
08. Out on the Street
09. When the Going gets tough
10. Legacy
11. Two Drinks

Julian

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen