FICTION SYXX – The Alternate Me

Band: Fiction Syxx
Album: The Alternate Me
Spielzeit: 52.23 min
Stilrichtung: Melodic Hardrock
Plattenfirma: Melodic Rock Records
Veröffentlichung: 28.6.2019
Homepage: www.fictionsyxxrocks.com

Fiction Syxx – The Alternate Me

2017 haben sich FICTION SYXX mit ihrem Debüt „Tall Dark Secrets“ im Bereich des progressiven Melodic Rocks einige Freunde gemacht. Ein abwechslungsreiches Album mit eingängigen Melodien ohne größere Füller gelang der Band um Mark Allan Lanoue und JK Norhrup (King Kobra, XYZ).
Zwei Jahre später hat sich das Team erneut zusammengefunden und beschert uns mit „The Alternate Me“ den Nachfolger. Die musikalische Aufgabenstellung scheint die gleiche, gute Songs mit viel Gitarre und klug eingesetzten Keyboards getragen vom schnörkellosem Gesang, das Ganze hoch melodisch.
Im direkten Vergleich erscheint der Sound des Nachfolgers noch etwas druckvoller und differenzierter, wobei man eindeutige Parallelen des Openers ‚My Darkest Hour‘ zum Prunkstück des Vorgängers “Welcome to my Nightmare“ ausmachen kann.
Eric Ragno, ein Keyboarder der alten Schule, bereichert Songs wie „Monster in The Mist“ und „Tragic Magic“ mit zahlreichen, gekonnt arrangierten klassischen Sounds und hat somit großen Anteil am Gesamtklang von FICTION SYXX.
Eine große Stärke der Amerikaner liegt in ihrer Art, Songs interessant und vor allem abwechslungsreich zu präsentieren, der Titeltrack mit seinen etwas zu dominanten Keys, klingt nicht austauschbar und auch wenn „Wind Reminds Me“ nicht an die Klasse des großteils der Platte herankommt, liegt es nicht an der Eigenständigkeit des Songs.
Mark Allan Lanoue besitzt eine sehr angenehme Klangfarbe in seiner Stimme, die sehr gut ins Gesamtbild passt. Gesangliche Extravaganzen liegen ihm nicht, er setzt mehr auf solides Stimmwerk. Die zwölf Songs spielen sich meist im Medtempobereich ab und weisen eine solide Härte auf. Das FICTION SYXX „The Alternate Me“ als konsequenten nächsten Schritt zum Vorgänger sieht, zeigt sich in der Tatsache, dass sich mit „Tall Dark Secrets“ der Titelsong des Debüts, als Highlight auf diesem Album befindet.
Der Progressiv Anteil im mit siebeneinhalb Minuten längsten Song des Album “Suite Madame Blue“ liegt sicher etwas über dem Durchschnitt ohne aber den ausgewählten Pfad zu verlassen.
Am Ende beschließt ein im klassischen Hardrock verwurzeltes „The Wizard“ ein allzeit interessantes, gelungenes Melodic Rock Album.

WERTUNG:

Trackliste:

01. My Darkest Hour
02. Monster In The Mist
03. Angel Of Mine
04. The Alternate Me
05. Wind Reminds Me
06. Carry the Light
07. Foolish Pride
08. Better part Of Me
09. Tall Dark Secrets
10. Suite Madame Blue
11. Tragic Magic
12. The Wizard

Link zu „Monster In The Mist“ :

Rüdiger König

Tagged , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.