FAMOUS UNDERGROUND – Famous Underground

Band: Famous Underground
Album: Famous Underground
Plattenfirma: Dust On The Tracks Records
Veröffentlichung: 07.06.2013
Homepage: www.famousunderground.tv

FAMOUS UNDERGROUND sind eine kanadische Band, die von Sänger Nick Walsh und Bassistin Laurie-Anne Green gegründet wurde. Die beiden verband – oder verbindet – nicht nur der gleiche Musikgeschmack, sondern auch die sozialpolitische Sichtweise. Zu den beiden stießen die beiden Gitarristen Rick Corverse und Darren Boyd sowie Desche Sparboom, der Mann für das Drumkit. Übrigens soll die Musik, die FAMOUS UNDERGROUND präsentieren, wachrütteln, etwas zu verändern. Davon überzeugt, dass jeder wenigstens etwas tun kann, sind die Kanadier.

Ein schlichtes schwarzes Cover mit dem Titel sowie einem gekrönten und behelmten bärtigen Totenkopf in einem Stern, hat Nick Walsh kreiert, der für die Artwork zuständig war. Die Torontoer Rocker haben ihr Debütalbum, benannt nach ihrer Band, in einem Musikstudio (Rouge Valley) ihrer Heimatstadt aufgenommen. Produziert wurde das Album ebenfalls von Nick Walsh persönlich und letzte Hand angelegt und abgemixt hat es Darius Szczepaniak, der auf dem Gebiet kein Unbekannter ist.

Schnell wird klar, dass Nick Walsh eine dieser starken Stimmchen hat, die das Etwas haben und seine Band ihn hinsichtlich dessen wunderbar unterstützt.

Direkt das erste Stück „Wasteland“ beschäftigt sich mit einer sozialpolitischen Sache; es handelt nämlich von der Apathie, die die Bush-Regierung zu Zeiten des Hurrikans Katrina an den Tag legte. „Overdrive“, „Dead Weight“ und „Love Stands Still“ sind ausgeglichene Stücke, eher ruhig-rockig. Power-Stimme, starke Gitarrenriffs und eingebaute –Soli. „Forever And A Day“ und „On Broken Wings“ lassen es kuschelig werden. Schööön-schmalzige Balladen. Bei „Necropolis“ wird es dann doch wieder etwas härter. Und auch sozialkritisch, genauso wie bei „Wheel Of Misfortune“ und „Mommy Is A Junkie“, die beide ihren eigenen Charme haben. Bei „Wheel Of Misfortune“ erklingt zwischendurch ein phantastisches Gitarrensolo und durch das ganze Lied hindurch geht eine gewisse Aggression. Die letzten beiden Stücke, „Bullet Train“ und „Hell To Pay“, beenden die Scheibe in ihrem gewohnten Stil, sind coole Mitgeh-Songs.

Wer nun vom Glück begünstigt ist, hat die beiden Bonus-Tracks „Dead Weight“ als unplugged version und „On Broken Wings“ (Alternative) ebenfalls auf seiner CD. Beide sind absolut lohnend anzuhören. Bei solchen Versionen wird meiner Meinung nach das Können einer Band unterstrichen.

Die Arbeit an den Instrumenten ist energiegeladen und der Gesang kraftvoll, alles sehr solide Handarbeit. Einflüsse von anderen Bands sind herauszuhören, trotzdem haben FAMOUS UNDERGROUND noch ihren eigenen Charakter und ihre Eigenständigkeit behalten. Nick Walsh ist auch wieder einer der Sänger, die sich während des Singens klar und deutlich artikulieren, so dass sie fast jeder mit Englischkenntnissen verstehen kann.
Anspieltipps: „Dead Weight“, „Forever And A Day“, „Mommy Is A Junkie“, „Bullet Train“

Fazit :  Die halbe LA-Szene ist an dem Album vorbeigelaufen, somit wird es den Hard Rockern, den Glam Rockern und Sleazern unter Euch wohl gut gefallen. – Mir persönlich natürlich sehr. Den „richtig Harten“ also eher nicht.

WERTUNG: 

Trackliste:

1. Wasteland 3:17
2. Overdrive 3:15
3. Dead Weight 4:27
4. Love Stands Still 3:31
5. Forever And A Day 4:27
6. Necropolis 3:42
7. Wheel Of Misfortune 3:49
8. Mommy Is A Junkie 3:33
9. On Broken Wings 5:07
10. Bullet Train 3:29
11. Hell To Pay 4:25

Bonus Tracks:
12. Dead Weight (raw and unplugged) 4:27
13. On Broken Wings (alternative) 4:57

Sandra

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen