EVERSHINE – Renewal

Band: Evershine
Album: Renewal
Spielzeit: 49:05 min
Plattenfirma: Bakerteam Records
Veröffentlichung: 25.09.2012

Es gibt mal wieder etwas Neues aus Italien zu vermelden! Nein Silvio Berlusconi tritt nicht mal wieder mit irgendeiner Eskapade in Erscheinung, es gibt eine neue Symphonic Metalkapelle namens EVERSHINE, die ihr Debütalbum „Renewal“ dieser Tage über das italienische Label Bakerteam Records unter die Leute bringt.
2001 wurden EVERSHINE ins Leben gerufen und orientieren sich vom Einfluss her an ihren Idolen RHAPSODY OF FIRE oder STRATOVARIUS.
Ihr Spiel beinhaltet aber auch viele unterschiedliche Einflüsse wie z.B. A.O.R oder auch Progressive Metal Elemente. Den Hauptaugenmerk richten die Jungs aber auch auf eine gute instrumental Dichte, ganz im Stile des guten alten Symphonic Metals.
Na dann können wir ja mal gespannt sein, was uns auf ihrem Debütalbum für ein wilder Mix erwartet. Mich haben sie auf jeden Fall schon mal neugierig gemacht.
Starten wir also gleich mal mit dem Bandtrack „Evershine“ in die Platte.
Und hier legen die Jungs gleich mal los wie die Feuerwehr! Mit ordentlich Keyboardklängen gewürzt bricht gleich die komplette Soundwand auf uns nieder. Ein Ohrwurmchorus gehört genauso zur Nummer wie klasse Melodien. Ein Einstand nach Maß und ein absoluter Mördertrack!
In die gleiche Riege fällt dann auch das folgende „Angel/Killer“. Wieder so ein Ohrwumchorus und perfekt arrangierte Melodien. Da jubelt das Melodic Metal Herz richtig!
Apropos Melodic Metal, den erkenne ich hier auch sehr gut, wir haben es hier also nicht nur mit einer der vielen typischen Symphonic Metalkapellen zu tun, die Jungs liegen irgendwo in der Schnittmenge zwischen Symphonic und Melodic Power Metal.
Das beweisen sie auch bei den anschließenden Tracks „Run“ und „Demon’s Ride“.
Erstere tendiert eher in die symphonische Ecke, letztere ist aber ganz klar in der Melodic Power Metal Ecke zu suchen. Hier regieren DoubleBassDrum Parts und melodisches Riffgewitter. Beides sehr gute Nummern, die aber nicht ganz mit den ersten beiden Tracks mithalten können.
Und weiter geht es mit den Ohrwurmtracks mit „The Storm“. Eine Melodic Metal Nummer erster Sahne! Feine Melodien, gefühlvoller Gesang und Tempowechsel. Alles drin was das Melodic Metal Herz begehrt.
Die Platte hat leider nur 9 Songs, deswegen sind wir jetzt schon im letzten Teil der Scheibe angekommen. Hier erwarten uns aber auch noch starke Tracks. Denn mit „Here we come“, Faith and Dreams“ und „Where Heroes lie“ lassen die Jungs keinen Deut nach und schließen perfekt an die ersten Mördernummern an.

Anspieltipps:

Hier kann ich euch auf jeden Fall “Evershine”, “Angel/Killer”, “Run”, “The Storm” und “Here we come” wärmstens ans Herz legen.

Fazit :

Ich hatte nicht viel erwartet als ich das Debütalbum von EVERSHINE startet, was ich aber dann geboten bekommen habe, hat mich ziemlich beeindruckt. Power Melodic Metal gewürzt mit Symphonischen Elementen umschmeicheln mein Ohr und lassen mich einfach mitgehen!
Natürlich hat man das Ganze ähnlich schon mal alles irgendwo gehört, innovativ ist das nicht, aber darauf kommt es ja nicht immer an, nicht war?
Ich wurde über die gesamte Spielzeit gut unterhalten und bin schon sehr gespannt auf die nächsten Werke der Band!
Ganz klare Kaufempfehlung für Melodic Metal Freaks meinerseits und ich hoffe das ihr dieser Band die Unterstützung gebt, die sie verdient hat!

WERTUNG:



Trackliste:

01. Evershine
02. Angel/Killer
03. Run
04. Demon’s Ride
05. The Storm
06. A Chance to be free
07. Here we come
08. Faith and Dreams
09. Where Heroes Lie

Julian
Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen