DARK DESIGN – Prey For The Future

Band: Dark Design
Album: Prey for the Future
Spielzeit: 47:49 min
Stilrichtung: Progressive Power/Thrash Metal
Plattenfirma: Heaven and Hell Records
Veröffentlichung: 10.09.2013
Homepage: www.facebook.com/darkdesignband

DARK DESIGN aus Wilson, North Carolina, treiben seit 2008 ihr Unwesen und lassen nun mit „Prey for the Future“ ihren Erstling vom Stapel laufen. Zur Band gehören Ray Lewis (Gitarre), Mike Joyner (Gitarre), Andrew Bertrand (Gesang), Matt (Bass) und Robbie Mercer (Schlagzeug).

Die Amis wandern auf noch nicht völlig ausgetretenen Pfaden und haben sich technischen Power/Thrash auf die Fahnen geschrieben. Als Referenzen wären Bands wie Toxik, Anacrusis, Control Denied und Nevermore zu nennen. Entsprechend finden sich viele Tempo- und Rhythmenwechsel auf „Prey for the Future“. Der Gesang von Andrew ist klar und kraftvoll, orientiert sich eher am klassischen Heavy Metal. Besonders stark ist die Gitarrenarbeit und die immer wieder auftauchenden Duelle der beiden Klampfer. Hier steckt wirklich ordentlich Qualität dahinter. Besonders Songs wie „No Death“ oder „Abiding Contempt“ deuten das große Potential an, es finden sicher aber auch Stücke auf dem Debüt von DARK DESIGN, denen noch der letzte Feinschliff, das gewisse Etwas fehlt.

Zudem lässt die Produktion dann doch etwas zu Wünschen übrig und bringt den zwar komplexen aber nie sperrigen Sound der Amis nicht zur vollen Entfaltung.

Ein besonderes Highlight bietet der letzte Song, ein Cover des KANSAS Klassikers „Dust in the Wind“. Der Band gelingt es, diesem Song einen metallischen Anstrich zu verpassen ohne die Magie des Originals zu zerstören. Ich bin kein großer Freund von Coversongs, dieser hier ist aber wirklich gelungen.

Somit bleibt ein sehr interessantes Album mit progressiven Power/Thrash Klängen, das sich Genrefans nicht entgehen lassen sollten. Auch wenn sowohl beim Songwriting, auf Albumlänge betrachtet, als auch der Produktion Luft nach oben ist, dürfte es sich lohnen die talentierte Truppe auf dem Radar zu behalten.

WERTUNG:

Trackliste:

01. In Medias Res
02. Dark Design
03. No Death
04. Abiding Contempt
05. Welcome to Your (Doom!)
06. Dragonmount
07. Meditations
08. Spice World
09. Dust in the Wind (Kansas Cover)

Chris

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen