CRYSTALLION – Killer


Band: Crystallion
Album: Killer
Spielzeit: ?? min
Plattenfirma: Eigenproduktion
Veröffentlichung: 01.03.2013
Die deutsche Melodic Metalband CRYSTALLION wurden 2003 durch Bassist Stefan Gimpl und Schlagzeuger Martin Herzinger gegründet.
In den Anfangsjahren der Band war man eher in der Melodic Metalecke angesiedelt und die ersten beiden Alben „A dark enchanted  Crystal Night“ und „Hattin“ schlugen auch voll in diese Kerbe. Garant für das gelingen der Alben war und ist der Sänger der Truppe Thomas Strübler.
Seit dem letzten Album „Hundred Days“, welches 2009 erschien und ein Konzeptalbum über die Rückkehr aus dem Exil von Napoleon Bonaparte war, hat man aber den Stil leicht geändert und tendiert jetzt eher zur Heavy Rock Fraktion und hat den Melodic Metalanteil ordentlich zurückgeschraubt.
Nachdem man aktuell kein Label mehr hat, veröffentlicht man, das mir nun vorliegende aktuelle Album „Killer, komplett in Eigenregie.
Wenden wir uns nun also direkt man dem „Killer“ zu und schauen mal ob die Jungs immer noch eher dem Heavy Rock frönen, oder wieder zum alten Stil zurückgekehrt sind.
Der Opener „Run“ legt auf jeden Fall schon mal ziemlich flott los und besticht durch sein intensives Drumming und den schön unterstützenden Keyboard.
Es entwickelt sich ein flotter Melodic Rock Song, der mit seinem Chorus absolut punkten kann und somit ein absolut gelungener Opener ist, der auf jeden Fall schon mal aufhorchen lässt.
Direkt im Anschluss geht es dann mit dem, im Midtempobereich gehaltenen, „Far Cry“ weiter. Der Chorus ist hier nicht mehr ganz so packend wie beim Opener, aber ansonsten ist das Ganze ein recht ordentliche Track geworden, den man gut hören kann.
Die nächsten beiden Tracks sind leider auch wieder zu sehr Standardkost geworden, als das man großartig auf sie eingehen muss, wesentlich besser wird es dann aber wieder ab „Ready to strike“, wo die Jungs es wieder schaffen ordentliche Melodien mit einem genialen Ohrwurmchorus zu kreuzen und uns somit die Nummer richtig tief in die Gehörgänge pusten!
Auch der anschließende Titelsong „Killer“ kann absolut überzeugen und hat einen richtig schönen Groove mit dem man prima mitgehen kann.
Richtig gut ins Ohr gehen auch „I’m Alive“, „Full Moon Fever“ und „The Unwanted“ die im Anschluss auf uns warten. Leider finden sich dazwischen auch der ein oder andere etwas schwächere Song, so das CRYSTALLION mich nicht über die gesamte Spielzeit überzeugen können, aber ihre starken Momenten haben sie definitiv!
Anspieltipps:
Der Opener “Run”, “Ready to strike”, “Killer”, „I’m Alive“ und „Full Moon Fever“ sind hier auf jeden Fall zu nennen.
Fazit :
Eins ist auf jeden Fall klar, das neue Album von CRYSTALLION reiht sich in die Riege der letzten starken Alben der Jungs ein. Man hat hier eine gute Mischung aus den melodiösen Metaltagen der Anfangszeit mit den Hard Rock Klängen des letzten Albums gefunden und bewegt sich jetzt irgendwo im Melodic Rock Bereich würde ich sagen.
“Killer” rockt recht gut und bietet den Fans des Genres und der Band auf jeden Fall das was sie sich erhofft haben, der ganze große Wurf ist es allerdings nicht geworden, dafür gibt es ein paar Songs die einfach nicht stark genug sind.
Sei es drum, das CRYSTALLION im Augenblick kein Label haben, versteh ich absolut nicht! Die Jungs haben definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient!
WERTUNG:
Trackliste:
01. Run
02. Far Cry
03. Dead on Arrival
04. Heat of a thousand Flames
05. Ready to strike
06. Killer
07. S.O.S
08. I’m Alive
09. Push comes to shove
10. Change your Heart
11. Full Moon Fever
12. The Unwanted
Julian
Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen