CHARMING GRACE – Charming Grace

Band: Charming Grace
Album: Charming Grace
Plattenfirma: Avenue Of Allies
Veröffentlichung: 12.04.2013
Homepage: www.charminggraceaor.com

Schon am Coverartwork erkennt man, dass es sich mit CHARMING GRACE um ein neues Projekt von Pierpaolo „Zorro 11“ Monti handelt, denn von der Machart her knüpft es an sein 2010er Baby SHINING LINE an. Verträumt und kitschig, wie es wohl nur Italiener können, präsentiert sich CHARMING GRACE optisch wie eine Weiterführung bekannter Richard Claydermann-Kompilationen. Schon ein Blick auf die Trackliste verrät, dass es auch inhaltlich wohl zu 95% um die Liebe geht und solche Details wie ein Marienkäfer auf dem Cover lassen böses erahnen. Aber wir wollen nicht vorgreifen. Die Armada an Gastsängern ist zwar nicht von den ganz großen Namen gekrönt, kann sich aber dennoch sehen lassen und führt das Konzept von SHINING LINE fort – zumindest teilweise. Denn Hauptsänger ist WHEELS OF FIRE Shouter Davide Barbieri und er teilt sich die Vocals mit Künstlern wie Nick Workman von den britischen Abräumern VEGA, David Forbes von BOULEVARD, Bente Smaavik (PERFECT CRIME bzw. BLONDE ON BLONDE), Stefano Lionetti (LIONVILLE) oder Josh Zighetti (HUNGRYHEART) – die komplette Liste findet Ihr unten. Nun ist die Stimme von Herrn Barbieri durchaus hörenswert, zumindest was ich von den WHEELS OF FIRE Scheiben her kenne.

„Everytime You Touch My Heart“ macht den Anfang – weitere 13 Duette werden folgen. Nach einem kurzen, verträumten Keyboard-Intro geht es hochmelodisch zur Sache – und gar nicht so kitschig wie ich befürchtet hatte. OK, natürlich rocken sich CHARMING GRACE nicht den Popo ab (das würde sich ja bei dem Bandnamen schon verbieten), aber „Everytime You Touch My Heart“ ist eine schöne Halbballade, die auch auf SHINING LINE seinen Platz gefunden hätte. Habe ich schon erwähnt, dass ich SHINING LINE seinerzeit sehr gelungen fand? Somit nachgeholt – meiner Meinung nach hatte das Projekt ähnlich viel Potential wie die beiden VOICES OF ROCK Scheiben.

„The Way You Feel Inside“ ist wiederholt weicher Hardrock mit zuckersüßen Melodien, die sich rasend schnell im Gehörgang festsetzen. Eine gehörige Portion Schmalz kann man aber nicht abstreiten. Das folgende „Shining Line“ (Adel verpflichtet) beginnt mit Piano und entpuppt sich schon alleine wegen des Beitrags von BOULEVARD´s David Forbes als Highlight bisher. Was mich aber nach und nach etwas beschleicht ist, dass die Abwechslung fehlt. Keine Tempowechsel, es wird sanft gerockt, die Songs sind allesamt ok, aber selbst auf einer Kuschelrock-CD herrscht mehr Abwechslung. Auf der anderen Seite lassen z.B. der Chorus zu „Close Your Eyes“ wirklich aufhorchen und auch im weiteren Verlauf gibt es genügend starke Momente, nicht nur instrumental sondern durch tolle Duettpartner.

Jeder Song für sich ist ein verträumtes Kleinod, aneinandergereiht ergeben sich aber nach einiger Zeit Abnutzungserscheinungen – und das ist wirklich ein Manko, wenn man „Charming Grace“ als Album betrachtet. Auf der anderen Seite gibt es wohl keinen besseren Soundtrack, um die Lady des Herzens rumzukriegen 🙂

Und so splitte ich dieses Mal meine Bewertung auf: das Songmaterial und die Umsetzung aller Beteiligten verdienen 9 Punkte, aber aufgrund der fehlenden Abwechslung muss ich echt 2 Punkte abziehen, denn an einem Stück ist diese Platte nur sehr begrenzt einsetzbar…

WERTUNG: 

Trackliste:

1.Everytime You Touch My Heart (feat. Nick Workman – VEGA)
2.The Way You Feel Inside (feat. Moon Calhoun – MICHAEL THOMPSON BAND)
3.Shining Light (feat. David Forbes – BOULEVARD
4.Just Take My Hand (feat. Gui Oliver – AURAS)
5.Close Your Eyes (feat. Michele Luppi – LOS ANGELES)
6.Still Dreamin´ (feat. Thomas Lassar – CHRYSTAL BLUE)
7.The Sound Of Your Heart (feat. Alessandro Del Vecchio – EDGE OF FOREVER)
8.Everybody´s Broken (feat. Josh Zighetti – HUNGRYHEART)
9.The Answer Was You (feat. Bente Smaavik – PERFECT CRIME/BLONDE ON BLONDE)
10.Run Away (feat. Jesse Galante)
11.Through The Stars (feat. Stefano Lionetti – LIONVILLE)
12.Endless Flame (feat. Henrik Launbjerg – TOYS OF JOY)
13.Bring My Life Back (feat. Kimmo Blom – URBAN TALE)
14.Leave A Light On (feat. Aure)

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen