BRETT WALKER – Nevertheless (Re-Release)

Band: Brett Walker
Album: Nevertheless (Remastered)
Plattenfirma: Divebomb Records
Veröffentlichung: 08.01.2013
Homepage: www.divebombrecords.com

Wie zum Geier kommt ein US-amerikanischer Musiker und Songschreiber darauf, sein Album über ein schwedisches Independent-Label zu veröffentlichen? Vielleicht weil 1994 kein Mensch eine AOR Platte kaufte und somit keine anderen Angebote reinkamen? Naheliegend, aber wir wissen es nicht. Fakt ist, dass das Teil schon schnell ausverkauft und in der Folgezeit ziemlich rar war. Divebomb Records veröffentlicht jetzt dieses Album Digital Remastered mit einem Bonus Track (der remixed wurde) und überarbeitetem Cover. Wer BRETT WALKER bisher nicht kannte, dem sei gesagt, dass der gute Mann schon mit vielen Genre-Größen gearbeitet und hatte hier die Hilfe von Jim Peterik (SURVIVOR), Stan Bush, Carl Dixon und Jonathan Cain (JOURNEY), um nur ein paar zu nennen.

„Nevertheless“ könnte man als Kreuzung von BRYAN ADAMS, DEF LEPPARD, STAN BUSH und RICK SPRINGFIELD beschreiben. Die Platte hat einen ordentlichen Sound und Füllmaterial sucht man echt vergebens. Nun ist es nicht so, dass diese 13 Songs etwas noch nie dagewesenes darstellen, aber wir haben es hier mit gut gemachtem AOR mit jeder Menge Melodie zu tun.

„Hard To Find A Easy Way“ macht den Anfang, ein kerniger AOR Song ganz im Fahrwasser der oben genannten Combos. Brett´s Stimme ist toll und die Backing Vocals von erinnern stark an STAN BUSH. Kein Wunder, er hat bei dem Stück mitgeschrieben. „Lecia“ ist ein verborgenes Schätzchen, genau wie das zusammen mit Nick Gilder verfasste „Everything I Want To Do“. „Take Me Home“ könnte auch auf einem Album von BRYAN ADAMS stehen während „Quicksand“ von den Briten DEF LEPPARD inspiriert ist. Weitere Highlights sind „Bring Back The Night“, die tolle Ballade „No Fire Without You“ oder „More Than A Memory“. Der ursprüngliche Japan-Bonustrack „Midnight Angel“ bildet den Abschluß dieses tollen Ausflugs in die Welt von BRETT WALKER. Der Song könnte auch auf einer Platte von KANE ROBERTS stehen (speziell dem Zweitling „Saints And Sinners“).

Rechnen wir doch mal zusammen: auch wenn die Eigenständig auf „Nevertheless“ ab und zu etwas zu wünschen übrig lässt, hat der geneigte Fan seine helle Freude an dieser zeitlosen Platte. Erst recht mit besserem Sound und Bonustrack! Kaufen!

WERTUNG:

Trackliste:

1.Hard To Find A Easy Way
2.Lecia
3.Everything I Want To Do
4.Take Me Home
5.Never Gave Roses
6.Quicksand
7.Didn´t Mean To Say Goodbye
8.Bring Back The Night
9.No Fire Without You
10.Bad Time For Goodbye
11.More Than A Memory
12.Give A Little Love
13.Midnight Angel (Remix)

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen