BLACK TORA – Raise Your Fists

Band: Black Tora
Album: Raise Your Fists
Plattenfirma: Red Rocket Entertainment
Veröffentlichung: bereits veröffentlicht
Homepage: www.facebook.com/officialblacktora

Wer 4 mal beim Rocklahoma Festival dabei sein darf, muss was auf der Pfanne haben. BLACK TORA aus Texas könnte man also als Veteranen dieses einmaligen Konzertereignisses bezeichnen. Ursprünglich hieß die Band WARRYOR, benannte sich aber 2009 um, als sie zu Paul Shortino´s Label Musicworks stießen. Tora ist die japanische Bezeichnung für Tiger. Ihr Debüt „Rise Of The Tora“ ist mittlerweile nirgends mehr zu haben, da das Trio absolut nicht mit der Platte zufrieden war. Mit „Raise Your Fists“ und mit neuem Management blasen die Jungs erneut zum Angriff.

Mit „Never Enough“ haben die Brüder Chris Daniel (vox, bass) und RazorDave (guitar) mit Drummer Nicky X ein ganz heißes Eisen im Feuer. Frisch und frei von der Leber weg rocken BLACK TORA was das Zeug hält. Schneidende Gitarrenriffs und die dreckige Stimme von Chris sind genau die Zutaten die Fans von Bands wie CRASHDIET und Konsorten lieben werden. Ein einprägsamer Refrain rundet diesen Einstand nach Maß ab. Etwas sachter geht das Trio bei „She Drives Me Crazy“ an die Sache ran. Allerdings nicht ohne eine pralle Portion Eingängigkeit auf den Hörer loszulassen. „Shadows Of The Night“ kann mich leider nicht so in Ekstase versetzen, hier fehlt mir einfach der Pepp. Das ist aber bei den beiden letzten Stücken „Raise Your Fists“ und „Wild Child“ gleich wieder vergessen. Hier ist wieder alles in Butter und das Schiff ist wieder voll auf Kurs.

Ich hätte mir mehr von den Jungs gewünscht als nur einen 5-Tracker, aber „Raise Your Fists“ ist schon ein gewaltig rockender Bastard aus CRASHDIET, SKID ROW oder alten Y&T geworden. Aufgenommen wurde die Platte von Provo Provenzano (SKINLAB) und gemastered von OBITUARY Gitarrist James Murphy. BLACK TORA zeigen mal wieder ziemlich deutlich, dass der Untergrund lebt, egal ob in Skandinvien, Australien oder eben in den USA. Geheimtipp!

WERTUNG:

Trackliste:

1.Never Enough
2.She Drives Me Crazy
3.Shadows Of The Night
4.Raise Your Fists
5.Wild Child

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen