BLACK BLITZ – Born to rock

Band: Black Blitz
Album: Born to rock
Spielzeit: 34:52 min
Plattenfirma: Art Connect Records
Veröffentlichung: 05.08.2011
Hach ja, es gibt sie noch, die guten Newcomer im Bereich Hard Rock aus Deutschland. Die 2009 gegründeten BLACK BLITZ haben Ende letzten Jahres ihr Debütalbum „Born to rock“ auf die Menschheit losgelassen und konnte damit ordentlich Airplay, unter anderem auf Bayern 3 Classic Rock (CD des Monats) und viel Aufmerksamkeit einheimsen. Man gewann zwei Contest, und spielte sich in 2 Jahren sprichwörtlich den Arsch ab. Unter anderem trat man 2012 auch mit SEPULTURA und RAGE auf. Die Jungs sind also wahrlich nicht mehr grün hinter den Ohren.
Mit ihrem, natürlich an AC/DC, angelegten Stil möchte man jetzt die Hörer begeistern und ähnlich wie die in eine ähnliche Kerbe schlagenden AIRBOURNE erhofft man sich den großen Durchbruch.
Wir werden später sehen ob die Vorschusslorbeeren der Band gerecht werden.
Zuvor darf ich euch noch die Bandzusammensetzung mit an die Hand geben, diese liest sich so, Thomas Bauer (Gesang, Gitarre), Christian Reiter (Bass, Gitarre) und Thomas Pribbenow (Schlagzeug).
So jetzt starten wir aber gleich mal mit dem Opener und Titeltrack „Born to Rock“ in das Debütalbum. Gleich bei den Anfangstakten kann man gar nicht anders als mit dem Fuß mitwippen, so klingt Hard Rock der einen durch Mark und Bein geht. Die Stimme von Fronter Thomas ist schön dreckig und passt perfekt zur Mucke. Chorus, passt und die Riffs sitzen, was will man mehr?
Das folgende „Bomshell“ rock ebenfalls kräftig und im Midtempobereich los und führt den eingeschlagenen Weg vom Opener konsequent fort.
Zum ersten Mal geht bei „Point of no Return“ richtig die Post ab. Schön schnell und mit ordentlich Schmackes fliegen uns die Riffs und der knackige Chorus nur so um die Ohren. Eine Nummer die ganz klar an AIRBOURNE erinnern. Cooler Track!
Auch „Kicked out of Business“ könnte direkt von AIRBOURNE stammen, man beackert das selbe Thema und man spielt auch in der gleichen Liga wie die vier Aussis. BLACK BLITZ gehen hier aber ein wenig songdienlicher zu Werke und rotzen die Nummer nicht nur herunter.
„Let it out“ ist Business as usual, ein typischer Hard Rock Song, nicht weltbewegend aber auch nicht wirklich schlecht.
Bei „Road Runner“ geht es dem Titel entsprechend wieder ordentlich schnell zur Sache. Eine Nummer perfekt geeignet für das Liveset von BLACK BLITZ oder für die nächste Metalparty. Den Chorus und die Melodie bekommt man nicht mehr so schnell aus dem Kopf, das verspreche ich euch!
Schon sind wir fast am Ende der, recht kurzen, Platte angekommen. Mit „Cause I Can“ und dem abschließenden „Hell breaks loose“ präsentiert man uns auch hier zwei recht ordentliche Stücke, die das Album gekonnt abrunden.
Anspieltipps:
Ganz klar kann ich euch hier “Born to Rock”, “Point of no Return”, “Kicked out of Business”, “Road Runner” und “Cause I Can” nennen.
Fazit :
BLACK BLITZ, diesen Namen sollte man sich in Zukunft merken wenn man über gut gemachten Hard Rock aus Deutschland spricht. Die drei Jungs preschen mit ihrem Debütalbum direkt in eine Marktlücke in Deutschland. Denn richtig bekannte Hard Rock Bands ala AIRBOURNE oder gar AC/DC gibt es bei uns nicht wirklich. Klar, bis man an die genannten Überväter heran kommt wird es noch ein bisschen dauern. Aber man zeigt bei einigen Songs schon das man auf dem richtigen Weg ist und den Vorbilden im Nacken sitzt.
Ein bisschen mehr Abwechslung und eine etwas längere Spielzeit hätte dem Album gut getan, aber ansonsten sollte sich jeder Hard Rock Fan diese Scheibe auf jeden Fall mal reinziehen!
WERTUNG:
Trackliste:
01. Born to Rock
02. Bombshell
03. Take it or leave it
04. Point of no Return
05. Kicked out of Business
06. Let it out
07. Road Runner
08. Cause I can
09. Hell breaks loose
Julian
Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen