ASIA – XXX

Band: Asia
Album: XXX
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 29.06.2012
Homepage: www.originalasia.com

Die Re-Union der Prog-Veteranen ASIA startete 2008 mit „Phoenix“ noch etwas holprig, aber jeder Zweifler wurde schon 2010 mit „Omega“ Lügen gestraft. Denn die Herren Geoff Downes, Steve Howe, Carl Palmer und John Wetton haben ihr Feuer neu entfacht – und das bleibt auch bei der aktuellen Scheibe „XXX“ so. Wer jetzt Ausverkauf ruft und beim Albumtitel an Schlüpfriges denkt – weit gefehlt, denn die Triple X steht einfach nur für 30 Jahre Bandgeschichte bzw vor 30 Jahren veröffentlichten die Briten ihr gleichnamiges Debüt. Erneut hat man mit Mike Paxmann zusammengearbeitet und das Cover stammt natürlich von Roger Dean. Da solltet Ihr flott bestellen, denn es gibt eine streng limitierte Vinyl-Auflage, und danach schreit ein solches Artwork natürlich.

Bleibt also alles wie gehabt? Eigentlich ja, denn ASIA besinnen sich weiterhin auf ihre Stärken, und das ist nunmal pompöser, extravaganter AOR höchster Güte. Das wird schlagartig schon beim ersten Song dieser nur neun Stücke umfassenden Werkschau klar. „Tomorrow The World“ besticht mit allem, was die vier Gentlemen ausmacht. Hier passt die Stimmung, das Feeling, die Instrumentalisierung und die Stimme von John Wetton ist wie immer über jeden Zweifel erhaben. Weitere Highlights sind das gefällige „No Religion“ oder klassische „Face On The Bridge“. Eigentlich funktioniert „XXX“ aber am Besten als Ganzes, was die Klasse dieser neun Songs unterstreichen dürfte.

Wer ASIA auch früher schon geliebt hat, kommt auch nicht an „XXX“ vorbei, wirklich Neues bieten die Gentlemen aber auch mit diesem Rundling nicht, bei den Briten gibt es nur ein Love oder ein Hate. Das ändert aber nichts an der hohen Qualität der Musik dieser vier Herren, denn das ist auch dieses Mal unantastbar. Tolle Platte.

WERTUNG:

Trackliste:

1.Tomorrow The World
2.Bury Me In Willow
3.No Religion
4.Faithful
5.I Know How You Feel
6.Face On The Bridge
7.Al Gatto Hero
8.Judas
9.Ghost Of A Chance

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen