AOR – L.A. Reflection/Dreaming Of L.A. (Re-Release)

Band: AOR
Album: L.A. Reflection/Dreaming Of L.A. (Re-Release)
Plattenfirma: Yesterrock
Veröffentlichung: 28.09.2012
Homepage: www.slama101.fr

Treffender kann man eine Band wohl kaum benennen. OK, eigentlich ist AOR ein Projekt, eine Ein-Mann-Band, oder wie man es auch immer bezeichnen mag. Kopf ist der gebürtige Franzose Frédéric Slama, der aber schon lange Jahre in Los Angeles lebt. Bereits in den 80gern war er in der Szene aktiv, so richtig kam die Karriere des Herrn Slama aber erst mit dem AOR-Projekt ins rollen. Im Jahr 2000 trat er damit das erste Mal auf den Plan, die erste Scheibe hatte den Namen „L.A. Concession“ – diese wurde 2006 bereits wiederveröffentlicht. 2001 folgte „Next Stop: L.A.“ und danach diese beiden Werke: „L.A. Reflection“ von 2002 und „Dreaming Of L.A.“ 2003. Die beiden letztgenannten sind jetzt als Re-Release erhältlich und wurden jeweils um 2 Bonustracks aufgestockt. Ein umtriebiger Bursche also, doch damit nicht genug. Frédéric Slama schaffte es jedesmal, die Creme de la Creme der AOR-Szene in sein Studio zu locken, um den Songs Leben einzuhauchen.

Für das 2002er Album „L.A.Reflection“ waren das unter anderem Göran Edman, Tommy Denander, Steve Lukather, Bruce Gaitsch und David Chamberlain. Das geht doch mal runter wie Öl. Übertracks wie „Sensation“ oder „Never Gonna Let Her Go“ sind zwar die Ausnahme, aber überdurchschnittlich ist auch der große Rest des Materials. Das rockige „Leave Her To Heaven“, der schöne Opener „If No One Cared“ oder das ruhige „Worlds Away“ zeugen von der außergewöhnlichen Gabe Slama´s. Auch das Instrumental „5492“ entwickelt sich zu einer richtigen Jam-Session – amazing. Die beiden Bonusstücke „Listen To Your Heart“ und „Mary Ann“ kommen mit einem sehr rohen Sound daher und machen als Ergänzung Sinn.

Ein Jahr später lud der Meister wieder in den Aufnahmetempel, und wieder folgten ihm die oben genannten sowie Steve Overland, David Williams oder David Roberts, um nur einige zu nennen. „Dreaming Of L.A.“ beinhaltet nicht nur drei neu eingespielte Versionen von den 2 für mich größten Hits der Band überhaupt („Sensation“ und „Never Gonna Let Her Go“), sondern auch noch von „Worlds Away“. Ob so etwas Sinn macht, sei einmal dahingestellt, jedenfalls muss diese Platte nicht von den alten Songs leben. Denn mit „You´re My Obsession“, „Malibu Escapade“ oder „Last Day In San Francisco“ gibt es genug neues Liedgut, das gefällt. Allerdings befindet sich, wenn man die neuen Interpretationen mal bei Seite lässt, nicht so viel Hochklassiges auf diesem Rundling. Trotzdem ein gefundenes Fresschen für Westcoast-Fans. Und wieder stechen die beiden Bonüsse heraus, da sie nicht so glatt poliert sind, nicht mal das langsame „Only In My Dreams“. „Like An Open Book“ wurde von den Schwestern Sarah und Mélissa Fontaine eingesungen, die unlängst unter dem Banner CHASING VIOLETS ihr Album „Outside Heaven“ herausgebracht haben.

Für Leute, die sich dabei ertappen, Westcoast mit Fahrstuhlmusik zu verwechseln, ist die Band AOR garantiert nichts. Und auch wenn mir die rockigeren Kompositionen um einiges besser schmecken als die reinrassigen Westcoast Nummern, sind sowohl „L.A. Reflection“ als auch „Dreaming Of L.A.“ schöne Sommerplatten, die sich perfekt zum Runterkommen und Entspannen eignen. Schön in der Sonne liegen, das Salz des Meeres auf der Haut und einen kühlen Drink in der Hand. Frédéric Slama fängt dieses Szenario mit seiner Musik perfekt ein, speziell wenn an die weiten und schönen Strände in den Vereinigten Staaten denkt. Abends dann noch relaxt ins Großstadtgetümmel, in die ganzen Bars und Lokale, das ist der Soundtrack dafür. Was Darren Wharton und seine Band DARE für die kühle Jahreszeit ist, AOR ist der Sonnen-Gegenpol dazu.

WERTUNG: 

L.A. Reflection

Dreaming Of L.A.

Trackliste:

„L.A. Reflection“

1.If No One Cared
2.Sensation
3.Never Gonna Let Her Go
4.So Young And Innocent
5.A Quiet Storm
6.How Will She Find Her Way Back
7.Worlds Away
8.Leave Her To Heaven
9.Dream Them Away
10.I Know You Too Well
11.Far Away From The Storm
12.5492
13.Secret In Her Heart
14.Never Gonna Let Her Go (Landau Mix)
15.Listen To Your Heart *
16.Mary Ann *

„Dreaming Of L.A.“

1.You´re My Obsession
2.Lost In Your Eyes
3.Malibu Escapade
4.On Dangerous Ground
5.Fly With Me
6.Teach Me How To Love You Again
7.Don´t Give Up On Love
8.Haunted By Your Smile
9.Last Days In San Francisco
10.Sensation (New Version)
11.Worlds Away (New Version)
12.Never Gonna Let Her Go (New Version)
13.Only In My Dreams *
14.Like An Open Book *

* = Bonus Track

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen