VICTORIUS – The Awakening

Band: Victorius
Album: The Awakening
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: SPV/Sonic Attack
Veröffentlichung: 21.06.2013
Homepage: www.victoriusmetal.net

Seit ein paar Jahren gibt es einen neuen Nachwuchsstern am deutschen Power Metal Himmel. Denn mit den Leipzigern VICTORIUS hat Metaldeutschland einen absolut vielversprechenden Newcomer am Start der auch die internationale Metalszene ordentlich aufmischen könnte! Die Jungs zocken wie gesagt traditionellen aber auch modernen Melodic Power Metal und scheuen sich auch nicht davor, das ein oder andere Mal in das True Metal Genre abzudriften.
Die Jungs, das sind im übrigen namentlich David Baßin (Gesang), Dirk Scharsich (Gitarre), Steven Dreißig (Gitarre), Andreas Dockhorn (Bass) und Rene (Schlagzeug).
2010 veröffentlichte man das Debütalbum „Unleash the Titans“ welches geteilte Krtik bei Fans und Fachpresse hervorrief. Man ließ sich aber davon nicht beirren und schraubten am zweiten Diskus, der mir nun vorliegt und auf den klangvollen Namen „The Awakening“ hört. Den Titel können wir uns hier wörtlich vornehmen, denn, so viel sei schon mal verraten, was die Jungs hier aus dem Hut zaubern ist eins der besten Power Metalalben die ich in diesem Jahr bislang zu Gesicht bekommen habe!
So, ich habe euch genug den Mund wässerig gemacht, steigen wir nun direkt mit dem Openertrack „Age of Tyranny“ in die Scheibe ein. Mit richtig viel Dampf beginnt die Nummer und der Gesang von Fronter David ist auch gleich parat. Einen schnellen, trotzdem melodischen und eingängigen Opener hauen uns die Jungs hier direkt mal um die Ohren. Als Einstieg ist das auf jeden Fall schon mal der absolut Kracher, sehr fein!
Mit dem ebenfalls sehr melodischen und eingängigen „Starfire“ und dem Titeltrack „The Awakening“ macht man auch absolut nichts falsch, sondern steigert sich im Vergleich zum Opener nochmal ein Stückchen. Was soll ich sagen, bis jetzt nur Volltreffer, ich bin gespannt wie das Ganze weitergeht?
Mit dem anschließenden „Lake of Hope“ geht es zwar eine ganze Ecke langsamer zu Werke, aber bei weitem nicht weniger eingängiger. Der Chorus ist hier dermaßen stimmig, das Ding frisst sich ganz, ganz tief in eure Gehörgänge, das verspreche ich euch!
Über den Mittelteil hinweg wird mit „Under Burning Skies“ und „Black Sun“ die Geschwindigkeit wieder ordentlich angezogen. Der Qualität der Songs tut das natürlich absolut keinen Abbruch. Man zockt hier eiskalt seinen qualitativ hochwertigen Stiefel durch.
Ich bin echt schwer beeindruckt was die Jungs uns hier bislang serviert haben!
Und auch bis zum Ende bleibt uns diese super Qualität erhalten. Mit so Krachern wie „Demon Legions“, „Through the Dead Lands“ oder „Metalheart“ ist das aber auch kein Wunder. Ich wiederhole mich gerne nochmal, Hut ab vor der Leistung der Band. Ich bin echt begeistert, so eine geile Platte hätte ich den Jungs nach dem etwas durchwachsenen Debüt nicht zugetraut!

Anspieltipps:

Ausfälle gibt es hier so gut wie keine, man kann sich also gemütlich das Album von vorne bis hinten anhören!

Fazit :

Was soll ich hier groß schreiben? Ich glaube ich habe genug Lobhuldigungen über der Band ausgeschüttet. Bei “The Awakening” stimmt einfach alles! Die Riffs sind hart aber melodisch, die Tracks sind abwechslungsreich und eingängig. Dazu noch der klasse Gesang von Fronter David, Powermetalherz was willst du mehr?
Die Jungs haben sich im Vergleich zum Debütalbum wirklich meilenweit gesteigert und stauben hier deswegen auch ohne Probleme die Höchstnote ab.
Wer mir Power Metal nur ein klein bisschen etwas anfangen kann und hier nicht zuschlägt ist selber Schuld!

WERTUNG:





Trackliste:

01. Age of Tyranny
02. Starfire
03. The Awakening
04. Lake of Hope
05. Under Burning Skies
06. Black Sun
07. Demon Legions
08. Through the Dead Lands
09. Call for Resistance
10. Kings reborn
11. Metalheart

Julian

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen