TIGERTAILZ – Knives EP

Band: Tigertailz
Album: Knives EP
Spielzeit: 22:03 min.
Stilrichtung: Hair Metal
Plattenfirma: Scarlet Records
Veröffentlichung: 22.10.2013
Homepage: www.tigertailz.co.uk

Diese EP soll den Niedergang der letzten Jahre beenden – das ist zumindest das Ziel der walisischen Glam-Legende aus Cardiff. Denn in der Vergangenheit hat man sich mit diversen Schlammschlachten nicht gerade mit Ruhm bekleckert und 2007 war der Tod von Originalbassist und Aushängeschild Pepsi Tate zu beklagen. Irgendwo auf dem weiten Weg seit ihrem 1987er Debüt „Young & Crazy“ und dem Megaseller „Bezerk“ haben die Jungs den Faden verloren, sich weitgehend auf die Vermarktung alter Kamellen beschränkt und auch sonst lief nicht viel rund bei TIGERTAILZ. Sprachrohr und Gitarrist Jay Pepper hat sogar bereits öffentlich darüber nachgedacht, die Geschichte auf sich beruhen zu lassen und die Band ein für alle mal in Rente zu schicken. Das ist noch gar nicht so lange her, denn als Drummer Ace Finchum dieses Jahr erneut ausstieg und kein gutes Haar am Bandgefüge ließ, platzte Pepper der Kragen.

Aber jetzt haben die Herren Jules Millis (vocals), Rob Wylde (bass), Jay Pepper (guitars) und Rückkehrer Matthew Blakout (drums) doch noch einmal die Messer gewetzt und bringen die passend betitelte EP „Knives“ unters Volk. Ursprünglich sollten sich zwar noch ein oder zwei Songs mehr auf der Scheibe befinden, aber schlußendlich wurde „Knives“ doch auf einen knappen 5-Tracker gesundgeschrumpft.

Der eröffnende „Shoe Collector“ ist ein TT-Kracher, wie es ihn schon lange nicht mehr gegeben hat. Das etwas ruhigere „One Life“ verbindet große Melodien mit den typischen Zutaten alter Aufnahmen. „Bite The Hand“ hat ein dickes „METAL“ auf der Brust stehen. Ein Song, der zur Neuzeit der Waliser passt. „Spit It Out“ geht wieder etwas zurück in der Diskographie bevor es mit „Punched In The Gutz“ zum Schluß noch mal etwas härter zur Sache geht.

Einen schlechten Song sucht man auf „Knives“ vergebens. Die EP ist mit Abstand das Beste, was die Jungs seit ihrer Re-Union im Jahre 2005 auf die Beine gestellt haben. Sie schmeißt auf der einen Seite die Zeitmaschine an und transportiert den alten Spirit in die Neuzeit, lässt aber keinen Zweifel daran, dass die Band stehengeblieben ist. Auch wenn es einige Zeit gedauert hat, bis diese EP endlich erschienen ist, hat der Reifeprozess anscheinend gut getan. TIGERTAILZ scheinen wieder in der Spur zu sein.

WERTUNG:


Trackliste:

1.Shoe Collector
2.One Life
3.Bite The Hand
4.Spit It Out
5.Punched In The Gutz

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.