TAD MOROSE – St.Demonius

Band: Tad Morose
Album: St. Demonius
Spielzeit: 49:07 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma:  Despotz Records
Veröffentlichung: 28.08
Homepage: www.tadmorose.se

Seit 1991 treiben die schwedischen Power Metaller von TAD MOROSE nun schon ihr Unwesen. Dieser Tage bringen die Jungs rund um Mastermind Crister „Krunt“ Andersson ihr achtes Album „St. Demonius“ auf den Markt. Wie auch schon das letzte Album „Revenant“ erscheint das gute Stück bei Despotz Records und ist das zweite Album mit dem ehemaligen STEEL ATTACK Fronter Ronny Hemlin der auch schon auf seinem Debüt eine großartige Performance ablieferte.
Apropos Fronter, falls nicht bekannt schwang auch der aktuelle SERIOUS BLACK Sänger Urban Breed schon das Mikro bei den Schweden.
Ich denke wer das letzte Album der Band gehört hat kann sich die musikalische Ausrichtung auf dem neuen Werk schon denken, knallharter Twin Guitar Power Metal!
Gestartet wird das Album mit „Bow to the Reapers Blade“. Krachend wird das Album durch schneidende Riffs und treibende Drums eröffnet bis das charismatische Organ von Ronny einsetzt. Im Chorus drosselt man die Geschwindigkeit schön runter was hier irgendwie das Salz in der Suppe ist. Eine tolle, klassische TAD MOROSE Nummer die den Fans sofort zu sagen wird.
Das man sich beim Opener nur etwas aufgewärmt hat zeigt man dann beim nächsten Song „Forlorn“ hier kreuzt man extrem gut die Härte mit der Melodic und hat so den ersten absoluten Ohrwurmtrack am Start, sehr geil!
Apropos warm spielen, auch die anschließenden Nummern „Where Ignorance Reigns“, „Remain“, „Black Fire“ und auch das stampfende „Day of Reckoning“ reihen sich direkt in die Ohrwurmtrackreihe ein. Tolle Songs die einen sofort zum mitgehen einladen, vielleicht nicht direkt hängen bleiben, aber umso mehr man sie hört umso besser werden sie, das verspreche ich euch!
Schlechte Tracks muss man dann auch im weiteren Verlauf irgendwie mit der Lupe suchen, ganz im Gegenteil zu den weiteren Perlen die mit „Darkness Prevail“ und „Dream Memories“ schnell ausgemacht sind. Der einzige nicht so überzeugende Track begegnet uns direkt zu Beginn der Platte.
Somit kommt ein würdiger Nachfolger für „Revenant“ zu einem mehr als überzeugenden Abschluss.

Anspieltipps:

Mit “Forlorn”, “Where Ignorance Reigns”, “Remain”, “Day of Reckoning” sowie “Darkness Prevail” stechen hier ein klein bisschen aus den anderen ebenfalls starken Tracks hervor.

Fazit :

TAD MOROSE bleiben TAD MOROSE und das ist auch gut so! Mit ihrem neuen Fronter  Ronny Hemlin haben sie ebenfalls ein ganz heißes Eisen im Feuer der seine Vorgänger schnell vergessen macht.
Abschließend bleibt einfach festzuhalten das man nach dem schon starken Comebackalbum „Revenant“einen ebenso starken Nachfolger am Start hat, welchen die Fans mit offenen Armen empfangen werden! Ein, zwei Hördurchläufe muss man aber schon investieren, aber dann zündet das Ganz so richtig!
Glasklare Kaufempfehlung von meiner Seite.

WERTUNG:


Trackliste:

01. Bow to the Reapers Blade
02. Forlorn
03. Where Ignorance Reigns
04. Remain
05. Black Fire
06. Day of Reckoning
07. The Shadows Play
08. Darkness Prevail
09. Fear Subside
10. Dream of Memories
11. The World is growing old
12. Your own Demise

Julian

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.