STREETS – Crimes in Mind (Re-Release)

Band: Streets
Album: Crimes In Mind (Re-Release)
Spielzeit: 36:42 min
Stilrichtung: AOR
Plattenfirma: Rock Candy Records
Veröffentlichung: 22.07.2013
Homepage: www.rockcandyrecords.com

Der Name Steve Walsh ist vielleicht nicht unbedingt allen ein Begriff, seine Stimme dürfte aber so ziemlich jedem schon mal begegnet und im Gedächtnis geblieben sein, oder gibt es tatsächlich noch Menschen da draußen die den Kansas-Klassiker „Dust In The Wind“ nicht kennen? Mit der Progressive-Rock Institution, der er immer noch vorsteht, hat Walsh im Laufe seiner langen Karriere 12 Studioalben veröffentlicht und einige der größten Hits der Band mitverfasst. Nachdem er 1980 aufgrund der üblichen „kreativen Differenzen“ mit Hauptsongwriter Kerry Livgren bei Kansas zwischenzeitlich ausgeschieden war, schob er zunächst sein erstes Soloalbum („Schemer Dreamer“, 1980) und 3 Jahre später das Debüt seiner neuen Band STREETS nach („1st“, ebenfalls als aktueller Re-Realease bei Rock Candy Records erschienen). 1985 folgte dann das hier besprochene zweite und letzte STREETS Album „Crimes In Mind”, das über die Jahre stetes Lob erhalten und sich zu einem kleinen AOR Klassiker gemausert hat. Leider war der Scheibe damals kein großer Erfolg beschieden, so dass sich Walsh 1986 wieder Kansas anschloss, denen er bis heute treu geblieben ist.

„Crimes In Mind“ kommt deutlich polierter als das von Neil Kernon produzierte Debüt um die Ecke. Der Sound von Star-Produzent Beau Hill (der zeitgleich auch noch die Kix Scheibe „Midnite Dynamite“ und  „Invasion of Your Privacy“ von Ratt produzierte) basiert zwar klar auf den typischen Sounds der 80er, klingt aber noch heute (auch Dank des gelungenen aktuellen Remasterings) angenehm zeitlos und aktuell. Alle 10 Songs des Albums wurden von Gitarrist Mike Slamer (der hier einige erstklassige Riffs und Soli abfeuert und immer noch sträflich unterbewertet ist) und Bandkopf Steve Walsh geschrieben. „Don’t Look Back”, “The Nightmare Begins”, “Crimes In Mind” und “ Desiree” sind Melodic Rock Perlen die jeder Genrefan gehört haben muss. Der Rest der äußerst kurzweiligen Scheibe ist ebenfalls kompetent komponierter und gespielter AOR, perfekt um die Fenster am Auto runterzudrehen und bei einer ausgedehnten Fahrt die Sonne und das Leben zu genießen. 

Neben dem bereits angesprochenen Remaster kann das vorliegende Rock Candy Re-Release mit dem für dieses Label typischen Booklet glänzen, das wie immer informative und aufschlussreiche Einblicke in die Entstehungsgeschichte des Albums gibt und den ein oder anderen Anhaltspunkt enthält warum es dann doch nichts wurde mit der großen Karriere von STREETS. Das ist rückblickend zwar schade, aber immerhin kann man sich nun dieses vergessene Kleinod in einer aufgefrischten Version in die Sammlung stellen. Produzent Beau Hill, der hier noch am Anfang einer sehr erfolgreichen Karriere stand und den typischen Hardrock Sound der 80er in den Folgejahren maßgeblich mitprägte, hatte sich übrigens seine Sporen einige Jahre zuvor als Musiker der Band Airborne verdient, deren Debüt in Kürze ebenfalls hier besprochen wird …

WERTUNG:





Trackliste:

01. Don’t Look Back
02. The Nightmare Begins
03. Broken Glass
04. Hit ‘N Run
05. Crimes In Mind
06. I Can’t Wait
07. Gun Runner
08. Desiree
09. Rat Race
10. Turn My Head

Mario

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen