SHOTGUN REVOLUTION – Shotgun Revolution

Band: Shotgun Revolution
Album: Shotgun Revolution
Spielzeit: 43:53 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: Target Records (Import)
Veröffentlichung: 05.2013
Homepage: www.shotgunrevolution.com

Aus zwei mach eins war die Devise von SHOTGUN REVOLUTION für ihren ersten internationalen Auftritt. Denn in ihrer Heimat Dänemark hat der Fünfer bereits 2 Alben herausgebracht. Die besten Songs wurden jetzt noch einmal handverlesen und auf das selbstbetitelte Debüt gepackt. Dabei klingen die Jungs aus Kopenhagen sowohl modern als auch den glorreichen 80ern nicht abgeneigt. Ditlev Ulriksen (vocals), Martin Frank (guitar), Henrik Berger (guitar), Michael V. Carlsen (bass) und Kasper Lund (drums) haben auch bei der Auswahl des Umfelds nichts dem Zufall überlassen, denn mit Flemming Rasmussen (Produktion) und George Marino (Mastering) hat man sich die ganz großen Namen ins Boot geholt. Dementsprechend klingt auch das Ergebnis: glatt poliert und glasklar aber doch knackig und durchschlagend kommt der Sound daher.

Das steht den Songs gut zu Gesicht – 12 sind es an der Zahl.  „Hustled´n Played“ vom zweiten Album „The Legacy Of Childhood Dreams“ macht den Anfang. Ursprünglich 2012 erschienen zeigt der Opener voll die Zwölf. Energisch, knackig und melodisch gehen die Dänen zu Werke. Was für ein Einstieg. „I Don´t Care“ markierte anno 2010 den ersten Song auf dem Debüt „Join The Revolution“ und somit kamen sofort am Anfang der Scheibe beide Opener zum Zug. Nur noch geil ist der Ohrwurm „Constantly“ – ebenfalls vom Debüt – der mit gelegentlichen Growls angereichert wurde, die den Fluss des Songs aber nicht stören. Schon nach drei Stücken bin ich echt aus der Puste und total überrascht, dass ich diese vielversprechende Combo nicht schon früher entdeckt habe.

Im Midtempo bewegt sich „Bleeding“ bevor mit „Hopefully eine wirklich tolle Ballade am Zug ist. Im weiteren Verlauf kristallisieren sich besonders „Not Your Enemy“, die Abgeh-Nummer „What You´re Doing To Me“ oder das radiotaugliche „The Legacy Of Childhood Dreams“ als Hits heraus, wobei ich anmerken muss, dass sich absolut kein Füllmaterial auf dieser verfrühten Best-Of Scheibe befindet.

Immer noch geplättet vom Potential von „Shotgun Revolution“ muss ich wohl mal wieder einen Eintrag in meine Bestenliste für 2013 machen. Bisher war dieser Jahrgang wieder mal ein richtig guter, nicht zuletzt wegen dieses Silberlings. Aber uns steht ja das Sommerloch unmittelbar bevor – somit kann man SHOTGUN REVOLUTION getrost noch ein paar Extrarunden im Player spendieren!

WERTUNG: 

Trackliste:

1.Hustled´n´Played
2.I Don´t Care
3.Constantly
4.Bleeding
5.Hopefully
6.Not Your Enemy
7.Driving Without Brakes
8.What You´re Doing To Me
9.Flipside
10.Just Getting High
11.The Legacy Of Childhood Dreams
12.Too Much Reality

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen