SEVEN WITCHES – Rebirth

Band: Seven Witches
Album: Rebirth
Spielzeit: 40:25 min
Stilrichtung: Heavy/Power Metal
Plattenfirma: FrostByte 
Veröffentlichung: 30.08.2013
Homepage:  www.facebook.com/pages/Seven-Witches-Official/185545834901482

„Rebirth“, Streich Nummer neun der New Jersey Heavy/Power Truppe von SEVEN WITCHES steht dieser Tage in den Startlöchern. Saitenhexer Jack Frost hat diesmal Anthony Cross (Vocals), Johnny Kelly (Drums), und Ronnie Parkes (Bass) um sich geschart um den Nachfolger des 2011er Outputs „Call upon the Wicked“ einzuspielen.
Der Titel des Langspielers irritiert mich bei jedem Durchlauf mehr. Eine Wiedergeburt ist für mich leider zu keinem Zeitpunkt zu erkennen. Zum einen zieht Anthony Cross im Vergleich mit seinen Vorgängern Alan Tecchio und James Rivera den Kürzeren. Anthony singt ordentlich, keine Frage, allerdings gelingt es ihm nicht den Songs seinen Stempel aufzudrücken.
Zum anderen ist das Songmaterial bis auf ein paar wenige Ausnahmen eher austauschbare Durchschnittsware, es fehlt an Überraschungen, Power und Spielfreude. Erst wenn die Handbremse zumindest etwas gelöst wird, wie etwa bei „Nightmare Man“, „Stand or Fall“ oder dem Abschlusssong „Poison All The People“ (der auch der beste ist), erahnt man das Potential der Band. 
Die Gitarrenarbeit von Mr. Frost ist gewohnt stark, es gibt jede Menge feiner Riffs, leider fehlt es „Rebirth“ an Durchschlagskraft, was auch an der für meinen Geschmack etwas zu zahmen Produktion liegt. 

Zu schlecht soll die Scheibe aber auch nicht wegkommen, die Songs sind alle auf einem soliden Niveau angesiedelt und die Musiker machen einen ordentlichen Job. Aber eben nicht mehr. Fans der Band und eingefleischte Anhänger der von SEVEN WITCHES vertretenen Stilrichtungen werden dem Album sicher einen gewissen Reiz abgewinnen können. Für mich liegt „Rebirth“ knapp über dem Durchschnitt.

WERTUNG:





Trackliste:

01. Man In The Mirror (Enemy Within)
02. Claustrophic (No Way Out)
03. Nightmare Man
04. Stand Or Fall
05. Hang ‚em High
06. True Blood
07. Head First
08. Rebirth
09. Riders Of Doom
10. Poison All The People

Chris

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen