SEBASTIAN BACH – ABachalypse Now (Live)

Band: Sebastian Bach
Album: Abachalypse Now
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 22.03.2013
Homepage: www.sebastianbach.com

Mit SKID ROW war er zwei Alben lang ganz dick im Geschäft und hat Hits am Fließband erschaffen. Alleine das namenlose 1989er Debüt konnte 5-fach Platin abräumen für 5 Millionen abgesetzter Einheiten alleine in den USA und ist mit Songs wie „18 & Life“, „I Remember You“, „Youth Gone Wild“ oder „Big Guns“ unsterblich. Wurden die Jungs beim Erstling noch von der Plattenfirma in Sachen Härte ausgebremst, hat man mit „Monkey Business“ eine gehörige Schippe oben drauf gepackt. Alleine der Titeltrack oder „Slave To The Grind“ sprechen eine eindeutige Sprache. Das Resultat war immerhin noch Doppelplatin und eine Nummer 1 in den amerikanischen Billboard Notierungen. Nach der Cover-EP „B-Sides Ourselves“ 1992 war die Zeit allerdings abgelaufen und Bands wie SKID ROW galten als nicht mehr zeitgemäß. Grunge, Karohemden und schlechte Laune machten sich breit und so trennten sich die Wege von Bach und seiner Band nach dem 1995er Album „Subhuman Race“.

In der Folgezeit engagierte sich Sebastian Philip Bierk am Broadway, wo er in Musicals wie „Jekyll & Hyde“, „Jesus Christ Superstar“ oder der „Rocky Horror Picture Show“ auftrat. Aber auch diverse Gastrollen in der Serie „Gilmore Girls“ sowie ein Feature in der VH1-Show „Supergroup“ füllten den Terminkalender des oft als Diva dargestellten Sängers.

Die ersten Gehversuche als Solokünstler waren eher holprig und in der Ausrichtung etwas orientierungslos. Alben wie „Bring Em Bach Alive“ oder „Bach 2 Basics“ experimentierten mit zeitgemäßen Sounds und verstörten die Fans eher als neue zu bringen. Mit dem 2007er Album „Angel Down“ wendete sich das Blatt und Bach konnte sich qualitativ steigern. Der 2011er Output „Kicking & Screaming“ brachte mit Nick Sterling nicht nur einen neuen und jungen Gitarristen ans Tageslicht (obwohl er mit erst 23 Jahren bereits 3 Soloalben vorzuweisen hatte), der es in sich hat. Das gesamte Album lebt von seiner gleichermassen aggressiven als auch gefühlvollen Spielart und macht Songs wie „TunnelVision“ oder den Titeltrack zu Highlights in der Discographie des Amis.

Aber leider ist das Leben ein hartes und so musste Bach in der neueren Vergangenheit nicht nur die Scheidung von seiner Frau verkraften sondern verlor durch den Hurricane Irene auch sein Haus mit Hab und Gut. Seit Kurzem gehen er und Nick Sterling getrennte Wege, die Geschichten über diese Trennung variieren allerdings sehr stark.

So ist es auch nicht verwunderlich dass sein neues Live-Album „ABachalypse Now“ getauft wurde. Die Ereignisse der jüngsten Vergangenheit gepaart mit den energischen und powervollen Live-Auftritten der Band sind wohl Grund genug hierfür. Neben Bach am Mikrofon standen beim 2012er Hellfest in Frankreich (CD 1) und beim ebenfalls 2012 aufgenommenen Gig im Nokia Theatre in Los Angeles (CD 2) Gitarrist Nick Sterling, Drummer Bobby Jarzombek, Gitarrist Johnny Chromatic sowie Bassist Jason Rappise auf der Bühne. Desweiteren gibt es in diesem Package noch eine DVD, die sowohl die beiden auf CD enthaltenen Shows enthält sowie den Gig vom 2012er Graspop Festival in Belgien und 3 Videoclips zu „Kicking & Screaming“, „TunnelVision“ und „I´m Alive“.

Die dargebotenen Songs stammen erwartungsgemäß größtenteils aus der SKID ROW Ära, wobei das Debüt mehr zum Tragen kommt. CD 1 vom Hellfest 2012 enthält bei 10 Songs alleine 6 vom Erstling, 2 von „Monkey Business“ sowie „American Metalhead“ vom 2007er Album „Angel Down“ und den Titelsong vom aktuellen Werk. Der Sound wurde in allen Fällen nachgearbeitet und Remastered, was speziell bei CD 1 einen wirklich guten Livesound garantiert.

CD 2 mit Material aus Los Angeles kommt da schon etwas dumpfer daher. Die Show wurde auch im TV ausgestrahlt und ebenfalls nachgearbeitet. Hier warten 9 Stücke auf den Hörer: 5 vom Debüt, „Monkey Business“ vom gleichnamigen Album sowie „(Love Is) A Bitch Slap“ und „American Metalhead“ von „Angel Down“ und „TunnelVision“ von „Kicking & Sreaming“. Viele Songs überschneiden sich hier leider, aber man bekommt schon ordentlich was geboten für sein Geld. Die DVD liegt mir leider nicht vor. Ich denke, dass sie das Highlight dieses Paketes ist, denn in der heutigen Zeit ist eine Live-CD wie Klatschen mit einer Hand.

Die Band präsentiert sich top eingespielt, ein Nick Sterling zieht alle Register und Herr Bach selbst ist bestechend bei Stimme – was nicht immer so war. „ABachalypse Now“ ist ein schönes Live-Dokument und nebenbei Value for money. Man munkelt momentan über eine bevorstehende Re-Union mit SKID ROW, obwohl die Jungs selbst 2 EP´s geplant haben. Aber wenn nicht jetzt, wann dann? Sebastian Bach hat sich wieder hochgearbeitet, ein Kämpfer war er schon immer. Das Tondokument dazu ist „ABachalypse Now“.

WERTUNG: ohne Wertung

Trackliste:

CD 1:

1.Slave To The Grind
2.Kicking & Screaming
3.Here I Am
4.Big Guns
5.Piece Of Me
6.18 & Life
7.American Metalhead
8.Monkey Business
9.I Remember You
10.Youth Gone Wild

CD 2:

1.Big Guns
2.(Love Is) A Bitch Slap
3.Piece Of Me
4.18 & Life
5.American Metalhead
6.Monkey Business
7.I Remember You
8.TunnelVision
9.Youth Gone Wild

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen