RED´S COOL – Bad Story

Band: Red´s Cool
Album: Bad Story
Spielzeit: 40:15 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: MusicBuyMail
Veröffentlichung: 18.10.2013
Homepage: www.facebook.com/redscoolrockband

Vollmundig verkündet der Beipackzettel zum neuen Album von RED´S COOL: das ist die nächste Sensation aus Russland und die Nachfolger von GORKY PARK. Erinnert sich noch jemand an GORKY PARK? Jene Band, die einst Jon Bon Jovi unter seine Fittiche nahm und nicht unwesentlich am Entstehen des selbstbetitelten Erstlings von 1989 beteiligt war. Jene GORKY PARK, die zusammen mit der Elite des überwiegend amerikanischen Hardrocks vor über einer Viertelmillion Menschen im Olympiastadion zu Moskau ein denkwürdiges Konzertereignis bestritten und die mit „Bang!“ einen Riesenhit hatten und in „Moscow Calling“ ein mehr als formidables Nachfolgealbum vorlegen konnten? Lang ist es her und es war eine andere Zeit.

Jetzt treten also RED´S COOL an, um die einstigen Stars zu beerben? Das müssen wir näher untersuchen. 2011 erschien bereits das Debüt „Attraction“ und in der Vergangenheit konnten die Jungs schon mit Bands wie WHITESNAKE, DORO, GRAVE DIGGER, LORDI oder GOTTHARD die Bühne teilen. Ihr neues Album „Bad Story“ wurde von Michael Wagener gemixt und gemastered.

Gerade mal 9 Songs mit einer Spielzeit von 40 Minuten bilden das Gerüst von „Bad Story“. Der Öffner „Bite“ verwebt markante Hardrockriffs mit einem treibenden Rhythmus und guten Melodien. Die kraftvolle Stimme von Sänger Roman erinnert in manchen Passagen an Mr. Coverdale. So kann es weitergehen. Und das tut es auch, „Hey You“ ist noch um Längen cooler und zelebriert klassischen und zeitlosen Hardrock at its best. Etwas ruhiger wird es bei „Confession“, hier wird AOR groß geschrieben. Abermals mit eingängigen Melodiebögen und großen Hooks. In die gleiche Kerbe schlägt „Love And Pain“, ist allerdings etwas zu lang geraten. „Feel You“ ist ein Midtempo-Song der den Hörer sofort mitwippen lässt. Nach dem gutklassigen „Upside Down“ und dem etwas zähen „You Must Go“ haben die Jungs mit „Fooling Myself“ ihren ganz eigenen DEF LEPPARD Song geschrieben – zumindest was die Gitarrenarbeit in den Strophen angeht. Der Refrain ist ungleich härter. So richtig in Wallung kommen die Russen dann noch einmal beim abschließenden „Bad Bad Story“ mit kernigem Riffing (welches allerdings ziemlich ähnlich zum Opener „Bite“ ist) und mitreißendem Songwriting. Der Chorus glänzt mit fetten Gangvocals und auch so ist der Song mein Highlight des Albums, wenngleich er etwas versteckt wirkt.

Anyway – RED´S COOL legen mit „Bad Story“ ein abwechslungsreiches Hardrockalbum vor, das zwar nicht mit Innovation glänzt aber ehrliche handgemachte Musik bietet, kompetent vorgetragen wird und meist auf den Punkt rockt. Kommen wir zum Fazit: Sind RED´S COOL die neuen GORKY PARK? Ich finde, das müssen sie gar nicht sein, denn außer dass beide Bands aus Russland kommen, haben sie nicht sooo viel gemeinsam, hier wurde wohl nur wieder die Maschinerie der Herrschaften in den Promotionabteilungen angeworfen, „Bad Story“ ist so und so ein starkes Album!

WERTUNG:


Trackliste:

1.Bite
2.Hey You
3.Confession
4.Love And Pain
5.Feel You
6.Upside Down
7.You Must Go
8.Fooling Myself
9.Bad Bad Story

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.