RAGDOLL – Here Today

Band: Ragdoll
Album: Here Today
Plattenfirma: Beautiful Disaster Records
Veröffentlichung: bereits veröffentlicht
Homepage: www.ragdollrock.com

„Rock And Roll like it should be“ steht ganz oben auf der Homepage des australischen Trios RAGDOLL. Und der Sound geht zurück in die goldene Zeit des Rock´n Roll, wo Helden wie THIN LIZZY, FOREIGNER, WHITESNAKE oder DEEP PURPLE groß und allgegenwärtig waren. Damit aber nicht genug, denn Rydash (vocals, bass), Leon Todd (guitars) und Cam Barrett (drums) bringen noch ihre ganz eigene Mischung in den Sound ihrer Debüt-EP „Here Today“ ein. Seit Anfang 2010 gibt es die Band erst – dabei agieren die Jungs äußerst professionell.

Na gut, EP ist ein wenig tiefgestapelt, denn immerhin tummeln sich auf „Here Today“ 9 Songs, also fast ein komplettes Album. Der Titeltrack geht gleich in die Vollen, voller Sound, geiles Riffing und die Stimme von Rydash passt perfekt dazu. Der Refrain ist einprägsam und geht nicht mehr aus dem Kopf. „Tell Me“ glänzt mit coolem Retro-Riffing und „Could It Be Love“ ist der Ruhepol, der zwischen altbewährtem und modernem tendiert. Abermals herrscht eine wirklich tolle Stimmung wie sie eine Band wie GOTTHARD nicht besser hätte produzieren können – denn an die Eidgenossen erinnert der Song ein wenig. Ebenfalls ruhig angehen lassen es RAGDOLL bei „Heaven Above“, zumindest bis der Refrain mit Stromgitarren einsetzt.

„Overnight Sensation“ rockt wieder voll nach vorne und „Foot To The Floor“ setzt gleich noch ein wenig Tempo obendrauf. Lässig und frei von der Leber weg rocken die Jungs alles nieder. „Ashamed“ setzt für mich noch einen weiteren Höhepunkt auf diesem Tonträger, leise und langsam beginnend schraubt sich der Song mit fortgeschrittener Spielzeit mit viel Attitüde zum Rock´n Roller hoch. Das abschließende „In My Mind“ beschließt mit der Essenz dieser 9 Songs ein ungeahntes Highlight – „Here Today“, but definetely NOT gone tomorrow – würde ich mal sagen.

Eines ist sonnenklar: RAGDOLL rocken wie die Hölle! Und dabei bekommen sie die Gratwanderung hin, nicht altbacken zu klingen, gleichzeitig aber den Helden der Vergangenheit auf ihre ganz eigene Weise zu huldigen. Allzu modern klingen die Australier aber auch nicht – die Mischung macht´s eben. Und die ist im Falle von RAGDOLL nahezu perfekt. Geheimtipp!

WERTUNG:

Trackliste:

1.Here Today
2.Tell Me
3.Could It Be Love
4.Heaven Above
5.Overnight Sensation
6.Foot To The Floor
7.The Feeling
8.Ashamed
9.In My Mind

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen