MYSTERY BLUE – Conquer the World


Band: Mystery Blue
Album: Conquer the World
Spielzeit: ?? min
Plattenfirma: Road Show Productions
Veröffentlichung: 21.12.2012
Die Geschichte der True Metaller MYSTERY BLUE reicht bis ins Jahr 1982 zurück. Dort formierte Gitarrist Frenzy Philippon die Band und schnell erarbeitet man sich damals einen Namen in der hiesigen Rock und Metalszene. Dazu trugen natürlich die beiden ersten Alben „Mystery Blue“ und „Circle of Shame“ einen gehörigen Teil dazu bei. Nach den Veröffentlichungen wurde es ein wenig Stil um die Band. 1996 reformierte Frenzy die Band wieder mit seinen neuen Mitstreitern Nathalie Geyer (Gesang), Dany Ohlmann (Bass) und Vince Koehler. In dieser Formation nahm man zwei Alben auf, bevor 2005 der Bassist weichen musste, der aber auch nur bis 2011 blieb und dann durch den aktuellen Bassist Matt Gabnai ersetzt wurde.
Bis zum heutigen Tag nahm man sechs Alben auf, die hier in Deutschland mehr oder weniger erfolgreich waren, mir war die Band bislang nicht sehr aufgefallen, obwohl man auch an der Livefront fleißig war, tourte man doch mit so Größen wie DESTRUCTION, PARAGON, REBELLON oder WOLF.
Nun sind wir in der Gegenwart und dieser Tage steht die Veröffentlichung des neuen, siebten Albums „Conquer the World“ an.
Hoffen wir mal, dass der Band mit dem Album endlich der Durchbruch gelingt. Um das festzustellen horchen wir doch gleich mal in den Opener und Titeltrack „Conquer the World“ rein. Und hier zeigt die Band gleich was die Uhr geschlagen hat! Eins A Riffs und ein sattes Drumming schlagen uns entgegen, untermalt wird das Ganze dann sehr schön mit dem kraftvollen Gesang von Fronterin Nathalie. Der Chorus sitzt, die Nummer schiebt, ein perfekter Opener und Titeltrack.
Auch beim folgenden „Innocent Crime“ macht die Band keine Gefangenen und setzt den eingeschlagenen Weg ohne Schlänker fort. Zwar ist die Nummer hier nicht ganz so zwingend wie der Vorgänger, ein guter Song ist es aber alle Male.
Richtig fliegt die Kuh dann wieder bei „Running with the Pack“ wo der PARAGON Fronter Andreas Babuschkin ordentlich mitmischt. Die Nummer geht richtig gut nach vorne und entwickelt sich zu einer der besten auf dem gesamten Album. Geil!
Auch der folgende Doppelschlag bestehen aus „Evil Spell“ und „Cruel Obsession“ kann sich absolut hören lassen.  Die Band schafft es hier ohne Probleme den Hörer bei Laune zu halten. Schöne treibende Riffs, wechseln sich mit gelungenen Melodien ab und über allen thront der Gesang von Nathalie der, so ist mein empfinden, im Verlauf der Platte immer stärker wird.
„Ticket to Hell“, „Keep on Dreaming“ und „Guardian Angel“ das sind die Nummern die einen als nächstes überzeugen können. Verschweigen möchte ich aber nicht die ein oder andere etwas schwächere Nummer, die sich mit „Road of Despair“ und „Accroche – Toi A Tes Reves“ auch eingeschlichen haben.
Anspieltipps:
Als Erste gehen hier ganz klar der Titeltrack “Conquer the World”, “Running with the Pack”, “Cruel Obsession” und “Keep on Dreaming” über die Ziellinie.
Fazit :
MYSTERY BLUE waren mir bislang kein großer Begriff. Schön das sich das jetzt geändert hat. Denn das neue Album der Franzosen kann sich wirklich hören lassen! Man schafft es schöne Melodien, mit satten Riffs zu kreuzen und hat immer den notwendigen Druck im Kessel damit das Album nicht zu langweilig wird oder man mit zu viel True Metal überfahren wird.
Im letzten Teil lassen die Mannen um Mastermind Frenzy zwar ein klein wenig nach, aber ansonsten hat man hier ein ordentliches Album zusammen geschraubt.
True Metal Fans mit einem Faible für weiblichen Gesang sollten hier auf jeden Fall mal genauer rein hören.
WERTUNG:
Trackliste:
01. Conquer the World
02. Innocent Crime
03. Running with the Pack
04. Evil Spell
05. Cruel Obession
06. Ticket to Hell
07. Keep on Dreaming
08. Road of Despair
09. Behind those Walls
10. Guardian Angel
11. Accroche – Toi A Tes Reves (Bonus Track)
Julian
Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen