KNOCK OUT KAINE – House Of Sins

Band: Knock Out Kaine
Album: House Of Sins
Plattenfirma: DOTT Music
Veröffentlichung: 18.05.2012
Homepage: www.knockoutkaine.com

Eigentlich wollten sich die Briten einen ganz anderen Bandnamen geben – COCAINE war angedacht. Aber es gab schon so viele Bands, die über die Jahre diesen Namen ziemlich inflationär gemacht hatten, und so haben sich die Jungs ein Wortspiel einfallen lassen. KNOCK OUT KAINE bedeutet abgekürzt K.O.KAINE, ist also einfach nur eine einfallsreiche Variante des eigentlichen Namenswunsches. High wird man beim großartigen Rock´n Roll der Briten um Ausnahmesänger Dean Foxx auf jeden Fall. Aber wollen wir nicht vorgreifen. Aufgenommen wurde die Platte unter der Leitung von Ewan Davies in den renommierten Chapel Studios in Lincolnshire. Und hier haben alle Beteiligten einen Super-Job abgeliefert, denn „House Of Sins“ klingt, wie ein Rock´n Roll Album klingen muss.

Nach einem kurzen Intro bitten uns die Jungs auch schon zum Tanz, der Titeltrack rotzt ordentlich los. Hier wird gleich klar, dass KNOCK OUT KAINE keine Gefangenen machen und es voll drauf haben. „Liquor Up“ schließt hier nahtlos an – Prost! „Little Crystal“ geht sogar noch etwas weiter, ich möchte mal behaupten, dass sie hier ihren ersten Hit haben, obwohl mich das Stück irgenwie an einen anderen Song erinnert. Aber Ihr kennt das sicherlich, man kann sich parout nicht daran erinnern, was einem da so bekannt vorkommt. Ist ja auch egal, „Little Crystal“ rockt und das kann man auch von der ersten Single „Set The World On Fire“ behaupten. Das prägnante „Backstreet Romeo“ schraubt zwar die Härte etwas zurück, nicht aber das Können der Briten, denn auch dieser Song ist von erster Güte. Hat man auf „House Of Sins“ überhaupt schon einen Füller gehört? NEIN, und das bleibt auch bei „Skinstar“ so – und selbst die Ballade „Coming Home“ kann die hohe Qualität halten, wenn nicht sogar noch etwas nach oben schrauben. Für mich eine ganz große Nummer, die als Bonus auch noch in einer gekürzten Radiofassung am Ende des Albums steht. Auch wenn ich die letzten drei Songs „Time“, „Save Me“ und „Moving On“ nur beim Namen nenne, hat das nichts damit zu tun, dass sich die Jungs hier bekleckern – klotzen ist auch hier eher das Motto.

Auf „House Of Sins“ hat sich nicht ein durchschnittlicher Song geschlichen – wenn das mal kein Kaufgrund ist. Aber schon die Anspieltpps „Little Crystal“, „Set The Night On Fire“ oder die Hammerballade „Coming Home“ würden die Existenz dieses Tonträgers rechtfertigen. Dass es aber noch weitere 9 Gründe gibt, sich diesen Silberling zu gönnen, dürfte ja nicht hinderlich sein, oder?

Auch 2012 lässt uns der Rock´n Roll Gott nicht im Stich, denn er hat uns ja schon so einige Highlihgts beschert. Auch das Debüt von KNOCK OUT KAINE kann man getrost dazuzählen. Und überhaupt habe ich den Anschein, als würde von der Insel so schön gemächlich eine Welle an Bands herüberschwappen, die das Vereinigte Königreich amtlich gegen die Übermacht aus Skandinavien verteidigen können.

WERTUNG:

Trackliste:

1.The Welcome
2.House Of Sins
3.Liquor Up
4.Little Crystal
5.Set The Night On Fire
6.Backstreet Romeo
7.Skinstar
8.Coming Home
9.Going Down (She Goes)
10.Time
11.Save Me
12.Moving On
13.Coming Home (Radio Edit)

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen