KHAOS – Khaos Rising EP

Band: Khaos
Album: Khaos Rising EP
Plattenfirma: Mark Rossi Records
Veröffentlichung: 29.10.2012
Homepage: www.facebook.com/khaos2012

„Khaos Rising“ nennt sich die erste EP einer Multi-Kulti Truppe namens KHAOS, die ganz im Zeichen der modernen Zeit entstanden ist und auch so erscheinen wird. KHAOS vereint vier Musiker, die sich vorher überhaupt nicht kannten und sich über das Internet gefunden haben. Der Release dieser EP wird ausschließlich digital sein und auch die Musik, die OUTLOUD´s Chandler Mogel (vocals), TRIBAL´s Mark Rossi (guitar), JORN´s Nic Angileri (bass) und ELIS´ Trevor Franklin (drums) machen, ist am Puls der Zeit. Es regieren tiefergelegte Gitarren und die trockene Produktion von Rolf Munkes. Der Zusammenschluß und auch die Aufnahmen für diese EP kamen indes ziemlich schnell ins Rollen, denn erst im Juni diesen Jahres fand man sich zusammen. Ab Ende Oktober kann man sich diese 5-Track EP schon in den digitalen Warenkorb legen.

Die Idee hinter KHAOS war es, Musik ohne Grenzen zu machen, egal ob aus künstlerischer oder „“ Sicht. Das Eingangsriff zum Opener „Distress Signal“ war der Grundstein für dieses Projekt. Und dieses Riff kommt düster und bedrohlich daher. Wobei der Gesang von Chandler Mogel eher „freundlich“ ist. Ein Gegensatz also? Nicht bei KHAOS. Wie auch die übrigen Songs braucht „Distress Signal“ ein paar Durchgänge, bis er sein wahres Gesicht zeigt. Hat man einmal seine Schönheit erkannt, muss man gestehen, dass er wirklich etwas besonderes ist. Hier wird niemand kopiert oder irgendwelchen Trends hinterhergerannt – es ist einfach tolle Musik. Der Refrain zu „Hated“ ist aber doch etwas gewöhnungsbedürftig und mir einfach zu schräg. „Reason To Die“ ist ein ruhiger Song mit einem großartigen Refrain, der auch auf einer neuen EUROPE Scheibe stehen könnte – wenn man mal den doch recht deftigen Mittelteil weglässt. Bei „Mind Violence“ wird wieder gerockt. Der letzte reguläre Song „Perfect Future“ ist ein krönender Abschluß – hier kommt noch einmal die ganze Klasse der beteiligten Musiker zum Tragen.

Als Bonus gibt es noch zwei Radio-Versionen von „Reason To Die“ und „Perfect Future“ oben drauf. Leider muss man fast sagen, denn das heutige Formatradio hat einfach keinen Platz mehr für Songs, die länger als dreieinhalb Minuten sind. Und selbst da wird noch wild rumgeschnibbelt und reingelabert. Aber das ist ein anderes Thema.

Eines ist sicher: nächstes Jahr geht es wieder zusammen mit Rolf Munkes in die Empire Studios und dort wird ein kompletter Longplayer entstehen. Und dort werden diese vier tollen Musiker wieder ohne Grenzen musizieren. Die „Khaos Rising“ EP ist also nur ein Vorbote, mal sehen, ob das kreative Khaos dort auch wieder so ausgeprägt sein wird, wie bei diesen 5 Songs.

WERTUNG:

Trackliste:

1.Distress Signal
2.Hated
3.Reason To Die
4.Mind Violence
5.Perfect Future
6.Reason To Die (Radio Edit)
7.Perfect Future (Radio Edit)

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen