JEFF SCOTT SOTO – Damage Control

Band: Jeff Scott Soto
Album: Damage Control
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 23.03.2012
Homepage: www.jeffscottsoto.com

JEFF SCOTT SOTO ist wohl einer der vielbeschäftigsten Sänger in der Rock´n Roll Welt und hat ganz nebenbei eine der authentischsten Stimmen. Mit über 60 Veröffentlichungen ist er nicht nur in Sachen Quantität ganz weit vorne. „Damage Corntrol“ markiert sein bisher fünftes Solo-Studio-Album und soll – laut Vorabinformation wieder sehr rockig ausgefallen sein. Viele Fans haben sich das gewünscht und haben Herrn Soto nach seiner arg funkigen Scheibe „Beautiful Mess“ schon ein bisschen abgewatscht. Aber nun soll ja alles besser werden.

Das erklärt auch den ziemlich harten Einstieg in Form von „Give A Little More“, das mit kernigen Gitarrenriffs daherkommt. Trotzdem bleibt die melodische Seite nicht unberücksichtigt und so ergibt sich ein gelungener Einstieg. Der Titelsong führt dieses Rezept fort und „Look Inside Your Heart“ nimmt erstmals Abstand von den harten Riffs und versprüht schon fast den Flair alter TALISMAN-Aufnahmen. Allerdings stellt sich im weitern Verlauf mehr und mehr heraus, dass es sich bei den Songs doch „nur“ um Auftragsarbeiten diverser Songwriter handelt, denn sämtliche Stücke sind gut, aber zieht das dem Fan noch das Geld aus der Tasche, wenn andere Bands geile Songs auf ihren Alben haben, die sie noch dazu selber geschrieben haben? Das moderne „Krazy World“ setzt sich etwas von den restlichen Stücken ab, aber eine Ballade wie „BonaFide“ hat definitiv nicht das Potential zum Hit.

Werfen wir einen Blick unter den Strich: Die Stimme von Jeff Scott Soto ist wie immer über jeden Zweifel erhaben, er ist nach wie vor einer meiner Lieblingssänger, aber das austauschbare Songmaterial macht es mir etwas schwer, ins Schwärmen zu geraten. Solide Platte, mehr aber leider nicht. Wer sich „Damage Control“ ins heimische Regal stellen möchte, hat die Wahl zwischen 2 Versionen, denn neben der Standard-CD mit 11 Songs gibt es noch eine Deluxe Ausgabe mit 3 Bonusstücken und einer DVD mit 3 Videoclips und einem Interview. 

WERTUNG:

Trackliste:

1.Give A Little More
2.Damage Control
3.Look Inside Your Heart
4.Die A Little
5.If I Never Let Her Go
6.Tears That I Cry
7.BonaFide
8.Krazy World
9.How To Love Again
10.AfterWorld
11.NeverEnding War

Stefan

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.