GIANT – Last Of The Runaways (Klassiker der Woche)

Band: Giant
Album: Last Of The Runaways
Spielzeit: 55:00 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: A & M Records
Veröffentlichung: 1989
Homepage: www.gianttheband.com

Nashville/Tennessee ist seit jeher das Zentrum der Countrymusik. An jeder Ecke gibt es bedeutende Aufnahmetempel und bekannte Plattenfirmen des Genres und es wimmelt vor Musikern mit dicken Hüten auf dem Kopf, die hier ihr Glück suchen. Schon seit 1961 existiert dort die Country Music Hall Of Fame und auch so atmet diese Stadt den Spirit der Countrymusik – auch heute noch. Das war natürlich in den 80ern nicht anders, aber aus Nashville kommen auch Rockbands – und mit einer wollen wir uns heute beschäftigen. Deren Kopf war Dann Huff (vocals, guitars), der zusammen mit Alan Pasqua (keyboards), Mike Brignardello (bass) und seinem Bruder David Huff (drums) 1987 die Band GIANT gründete. Zuvor waren die Huff-Brüder Gründungsmitglieder der Christenrocker WHITE HEART. Dann verließ die Band nach nur zwei gemeinsamen Alben, David folgte ihm nach einem weiteren Longplayer 1985. Heute ist Dann Huff ein gefragter Produzent und Songschreiber in der Country-Szene. Er hat bereits einige Auszeichnungen eingeheimst und an Hits von CELINE DION, TAYLOR SWIFT, KENNY LOGGINS oder MICHAEL BOLTON gearbeitet.

In einer Zeit, in der MTV eines der wichtigsten Medien war, schafften es GIANT, gleich zwei Videos auf Heavy Rotation zu haben. Neben der Powerballade „I´ll See You In My Dreams“, die Alan Pasqua zusammen mit Mark Spiro verfasst hatte, lief auch noch das Video des Openers „I´m A Believer“ rauf und runter und kam so in die Wohnzimmer der Kids. Schon das Intro des Songs ist noch heute eine Offenbarung. Dann Huff hat sein ganzes Können auf Band gepackt und „I´m A Believer“ einen Anfang spendiert, der auf der einen Seite spektakulär aber dennoch songdienlich ist. Versehen mit einem voluminösen, kraftvollen Sound beginnt das eigentliche Stück nach gut einer Minute. Nach der etwas ruhigeren Strophe zünden GIANT einen wahrlich meisterlichen Refrain, der perfekt zur Stimmung passt. Welch großartiger Beginn eines Albums, das aber noch viel mehr zu bieten hat.

Den folgenden Song „Innocent Days“ zum Beispiel. Mit noch mehr Melodie im Gepäck ist er ein perfektes Beispiel für Rockmusik der späten 80er aus den USA. Ohrwurmmelodien und dicke Chöre lassen einen nicht mehr los. Ähnlich gelagert ist „I Can´t Get Close Enough“, wobei die gleich im Anschluss folgende Ballade „I´ll See You In My Dreams“ wohl der größte Hit der Amis ist. Zu Recht – hier passt einfach alles. Im weiteren Verlauf gibt es mit „Shake Me Up“, „The Big Pitch“ oder „It Takes Two“ erneut tolle Kost bevor mit „Hold Back The Night“ ein Juwel des melodischen Hardrocks dargeboten wird. Ich kann mich noch heute sehen, wie ich diesen Song bei einem Freund das erste Mal gehört habe. Erstklassiges Riffing und die lockere Atmosphäre machen daraus ein Highlight. Das gilt eigentlich für das komplette Album. GIANT haben mit „Last Of The Runaways“ einen Longplayer kreiert, der einen eigenen Stil verfolgt hat. Natürlich ist der 11-Tracker ein zutiefst amerikanisches Hardrockalbum, aber die Lockerheit im Sound sucht wohl noch heute ihresgleichen.

1992 legte die Band mit dem ebenfalls sehr guten „Time To Burn“ nach, bevor sich alles im Sande verlief. Der klassische Hardrock war wieder einmal für viele Jahre tot. Erst 2002 wagten die Huff-Brüder zusammen mit Mike Brignarello und dem schlicht „III“ betitelten Album eine Re-Union. Diese hielt leider nicht allzu lang, denn schon kurz darauf verließ Dann Huff erneut die Band. Das bis dato letzte Lebenszeichen „Promise Land“ wurde- bis auf ein paar Soli – ohne ihn verwirklicht.

1989 traf „Last Of The Runaways“ mitten ins Schwarze – und auch noch heute ist das Debüt von GIANT ein echter Zungenschnalzer, der es beim Schreiber dieser Zeilen schon gut und gerne auf einige hundert Durchläufe gebracht hat.

Trackliste:

01. I´m A Believer
02. Innocent Days
03. I Can´t Get Close Enough
04. I´ll See You In My Dreams
05. No Way Out
06. Shake Me Up
07. It Takes Two
08. Stranger To Me
09. Hold Back The Night
10. Love Welcome Home
11. The Big Pitch

Stefan

Hier findet Ihr weitere:

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.