F.E.A.S.T. – Strong, Wild And Free

Band: F.E.A.S.T.
Album: Strong, Wild & Free
Spielzeit: 64:10 min.
Plattenfirma: Avenue Of Allies
Veröffentlichung: 02.11.2012
Homepage: www.feastrock.com

Nun ist es also soweit, mein Flehen wurde erhört. Denn in der Besprechung des vor zwei Jahren erschienen Debüt´s des Italieners Fabri Kiarelli mit seiner Band F.E.A.S.T. hatte ich mir unbedingt einen Nachfolger gewünscht. Genau zwei Jahre später kommt „Strong, Wild And Free“ in die Regale. Neben dem schön kitschigen Covers (das ich echt liebe) hat sich auch in Sachen Sound etwas getan, denn er ist druckvoller und auch etwas moderner geworden. Die besten Voraussetzungen also meine Herrschaften.

Auch dieses Mal stammen sämtliche Songs aus der Feder von Herrn Kiarelli (außer einer Coverversion). Fabri´s Stimme hat sich entwickelt und hat noch mehr Blues als noch beim Debüt, David Coverdale ist hier sicher ein Vergleich der nicht unbedingt hinkt. Der Reigen beginnt mit dem Titeltrack und einem griffigen (DOKKEN)-Riff. Hier wird mit Leib und Seele gerockt, das merkt man sofort. Der Song macht seinem Titel alle Ehre. Das ebenfalls markige „Pleasure And Pain“ beginnt mit einer tollen Demonstration, was Fabri´s Stimme so draufhat und glänzt wieder mit tollem Riffing. Das etwas eingängigere „Heart And Soul“ lässt sofort die Füße mitwippen und „Rock´n Roll Flame“ wird sicherlich ein Live-Hit. Ganz im Fahrwasser der guten alten 80´s haben F.E.A.S.T. hier einen schönen Midtempostampfer gestrickt, der zum mitsingen einlädt. Ebenfalls zu den Highlights zählt das bluesige „Hard Rockin´Man“, das ganz heftig rockt. Als Gast fungiert hier Sergio „Ser Joe“ Aschieris, der ein geiles Solo hingelegt hat. Wem das hier noch nicht genug ist, um sich das Teil zu ordern, der sollte vielleicht noch ein Ohr in folgende Songs werfen: „Tell Me You´re Ready“, „It´s Not The Same“ oder das ziemlich an SAVATAGE orientierte, großartige „Children Of Beslan“ lassen nur einen Schluß zu:

„Strong, Wild And Free“ rockt! Zwar wird dieses Prädikat heutzutage zu inflationär benutzt, aber anders würde ich dieses Album nicht beschreiben wollen. Die Reise geht also nach dem sehr guten Debüt „Rise“ weiter Richtung aufwärts. Wieder eine Band, die Eure Unterstützung verdient!

WERTUNG:

Trackliste:

1.Strong, Wild And Free
2.Pleasure And Pain
3.Heart And Soul
4.Rock´n Roll Flame
5.Hard Rockin´ Man
6.Gonna Fly
7.Tell me You´re Ready
8.It´s Not The Same
9.How Long
10.A Million Years
11.Dancing To The Rhythm
12.Children Of Beslan

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen