CYANIDE 4 – Every Day Is A Masquerade

Band: Cyanide 4   
Album: Every Day Is A Masquerade
Plattenfirma: Perris Records
Veröffentlichung: 29.05.2012
Homepage: www.facebook.com/cyanide4

Die Griechen CYANIDE 4 scheinen große Fans eines gewissen Davy VAIN zu sein. Denn erstens ähnelt die Stimme von G.A. SINN dem – ich nenn es einfach mal „Original“ – ziemlich und auch die Songstrukturen und der Sound ihres Debüt´s „Every Day Is A Masquerade“ zeigen in Richtung VAIN. Natürlich kann so ein Umstand sowohl Fluch als auch Segen für eine junge Band sein.

Allerdings beginnt „Every Day Is A Masquerade“ mit „Hide In The Shadow“ sehr viel deftiger, als es Davy VAIN und seine Mannen wohl je getan hätten. Somit hinkt ein Vergleich, der nur den amerikanischen Ausnahmekünstler nennen würde, denn es kristallisieren sich auch hier und da mal PRETTY BOY FLOYD oder CRASHDIET heraus. Da wir haber hier nicht eine auf Ähnlichkeiten basierte Rezension schreiben wollen, solltet Ihr besser selbst rausfinden, wonach „Hide In The Shadow“ klingt. Auf jeden Fall ist es ein perfekter Opener, der den Hörer wachrüttelt und die Talente von G.A. Sinn (v., g.), Johnyy Slut (g.), Nasty George (b.) und Alex Rated (d.) offenbart.

„Live The Life“ ist allerdings ein Song, der auch auf dem letzten Longplayer von VAIN hätte stehen können. Aber das ist wohl eher als Kompliment gedacht. Sowohl die Instrumentalisierung als auch die Arrangements oder Melodieführung hätten die Amis wohl nicht besser hinbekommen. „Temptation Failed“ schippert ebenfalls in diesem Fahrwasser, wobei dieser Song eher auf den Frühwerken des guten Davy hätte sein können. Aber reiten wir nicht länger auf diesen Vergleichen herum, denn CYANIDE 4 haben in Teilen eine respektable Platte gebastelt, das zeigen auch Songs wie „Innocent Alibi“ oder „F.F.L.“ oder „Cyanide“. Dass sie mit 13 Songs aber leider auch etwas zu lang geraten ist, zeigen schwächere Stücke wie „Anything For Fun“ oder „Wasting My Time“, das fast konform mit dem hochgelobten Opener ist. Der anfängliche Höhenflug wird also leider mit zunehmender Spielzeit etwas flacher. Schade eigentlich…

Hier noch ein paar Facts zur Band: gegründet 2008 haben die Jungs schon für Größen wie LIZZY BORDEN, den SCORPIONS oder W.A.S.P. eröffnet und konnten sich somit auf nationaler Ebene schon einige Fans erspielen. „Every Day Is A Masquerade“ wurde von Ryan Greene (NOFX, MEGADETH) gemixt und kann mit einem schönen Old School Feeling punkten. Trotzdem hat der Sound den nötigen Kick, den Highlights wie „Hide In The Shadow“ oder „Temptation Failed“ brauchen.

Mein Fazit fällt leider etwas zweiteilig aus, denn hätte das Quartett mit dem gleichen Elan weitergemacht, die die ersten Songs versprechen, hätten wir hier ein herausragendes Album, so reicht es „nur“ zu einer guten Platte, die aber aufgrund der geilen Songs am Anfang seine großen Momente hat. Da bin ich doch mal gespannt, wie sich diese Band entwickelt, das Potential schlummert definitiv in CYANIDE 4.

WERTUNG:

Trackliste:

1.Hide In The Shadow
2.Live The Life
3.Temptation Failed
4.Innocent Alibi
5.Anything For Fun
6.Parody
7.Cyanide
8.F.F.L.
9.Wasting My Time
10.Illusion
11.Bad Love Parade
12.Anmesia
13.Midnight Heat

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen