CRYSTAL BALL – LifeRider

Band: Crystal Ball
Album: LifeRider
Spielzeit: 69:28 min
Stilrichtung: Melodic Metal/Rock
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 22.05.2015
Die Schweizer von CRYSTAL BALL sind seit 2013 wieder auf der Überholspur! Denn in diesem Jahr erschien nach einer längeren Pause und der Trennung im Guten von Urfronter Marc Sweeney (mittlerweile sehr erfolgreich mit seinem Bandprojekt WOLFPAKK) das Comebackalbum „Dawnbreaker“ mit runderneuerten Mannschaft. Der neue Frontmann aus Deutschland Steven Mageney feiert darauf einen grandiosen Einstand und nur knapp zwei Jahre danach steht nun mit „LifeRider“ schon das nächste, mittlerweile achte Album, in den Startlöchern.
Produziert hat das Album erneut Stefan Kaufmann (Ex ACCEPT, Ex U.D.O) der der Band erneut einen glasklaren, brachialen Sound verpasst hat.
Nach dem starken Comebackalbum war bestimmt nicht nur ich gespannt wie die Band ihren Weg weitergeht, deswegen lasst uns nicht länger mehr warten und wir steigen direkt mit dem Openertrack „Mayday!“ in die Platte rein. Hier, wie auch beim folgende Track „Eye to Eye“ ist übrigens Ex BATTLE BEAST Sängerin Noora Louhimo zu hören!
Und wo ich schon mal beide Nummern am Harken habe, können wir hinter diese auch direkt mal ein fettes Ausrufezeichen setzen. Stimmgewaltig röhrt sich der „neue“ Sänger mit Unterstützung der Ex BATTLE BEAST Fronterin durch die Tracks, die einen sofort in Fleisch und Blut übergehen. Geile Nummern, ein bärenstarker Beginn!
Und dieser eingeschlagene Weg wird auch sofort fortgesetzt. „Balls of Steel“ ballert den Staub aus den Boxen, wer bei „Hold your Flag“ die Hände nicht nach oben reißt dem ist nicht mehr zu helfen und selbiges gilt übrigens auch für die anschließende Heavy Rockstampfer „Gods of Rock“ sowie das etwas schnellere „Take it all“.
Puuh bislang keine Atempause, keine Sorge liebe Fans die wird euch jetzt mit „Bleeding“ gewährt. Eine Halbballade die man gerne für verträumte Stunden zu zweit auflegen kann. Mir gefällt Sänger Steven zwar druckvoll besser, aber auch hier zeigt der Gute was er stimmlich drauf hat!
So genug verschnauft, weiter geht die wilde Fahrt dann mit dem wieder stampfenden „Rock of Life“ und „Antidote“ bevor der Titeltrack „LifeRider“ endlich etwas mehr Geschwindigkeit bietet und man mit dem „Memory Run“ einen etwas ruhigeren Abschluss des regulären Sets findet.
Auf der Digipack Version gibt es dann noch drei Covertracks von RONNIE JAMES DIO, die auch auf dem ebenfalls bei Massacre Records erschienenen DIO Tribute Album „ A Light in the Black“ zu bestaunen sind und ebenfalls gut umgesetzt wurden.
Anspieltipps:
Hier gibt es nur eine Nennung, die Gott verdammte ganze Platte! Ein geiles Teil!
Fazit :
Also ich hätte ja viel nach dem letzten CRYSTAL BALL Album “Dawnbreaker” erwartet, aber nicht das mich der neue Diskus “LifeRider” dermaßen aus den Socken haut! Megaeingängige Heavy Rocksongs bahnen sich mit jeder Minute mehr ihren Weg in die Gehörgänge und bleiben da bis in alle Ewigkeiten haften, und die Produktion von Stefan Kaufmann ist ebenfalls absolut gelungen sowie druckvoll!
Apropos druckvoll, da fällt mir noch Sänger Steven ein, der wieder einen Mörderjob abliefert! Ein echter Glücksgriff für die Band!
Diese haut mit “LifeRider” mal eben ihr bisher bestes Album raus und haben somit mit Sicherheit ein ganz heißen Anwärter für das Heavy Rock Album des Jahres in der Hinterhand, da lege ich mich jetzt schon mal fest.
Kaufen Leute, die soften Schweizer CRYSTAL BALL waren gestern, Heavy Rock as its best regiert jetzt!!
WERTUNG:




Trackliste:
01. Mayday!
02. Eye to Eye
03. Paradise
04. Balls of Steel
05. Hold your Flag
06. Gods of Rock
07. Take it All
08. Bleeding
09. Rock of Life
10. Antidote
11. LifeRider
12. Memory Run
13. Sacred Heart (Digital Bonus Track)
14. Sign of the Southern Cross (Digital Bonus Track)
15. Not like you (Digital Bonus Track)

Julian
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.