CIRCLE II CIRCLE – Full Circle The Best Of

Band: Circle II Circle
Album: Full Circle – The Best Of
Spielzeit: ?? min
Plattenfirma: AFM Records
Veröffentlichung: 20.07.2012
Was die Amerikaner CIRCLE II CIRCLE gibt es nun auch schon seit gut 10 Jahren? Na dann ist es glaube ich mal höchste Zeit eine Rückschau auf die bisherigen Werke zu machen. Und genau dieses wird nun mit der Best Of Scheibe „Full Circle“ getan. Hier findet man, auf zwei prallgefüllten CD’s, alle Hits und einige Raritäten der Gruppe die sie bisher auf ihren neun Veröffentlichungen hatten.
Der Kopf hinter CIRCLE II CIRCLE ist natürlich der Ex SAVATAGE Frontman Zak Stevens, der es immer mehr schaffte mit seiner eigenen Band aus dem Schatten der großen Stammband heraus zu treten.
Im Winter 2002 wurde Zak’s neue Kombo geboren und beim Debütalbum „Watching in Silence“ waren sogar noch die alten Recken Jon Olivia und Chris Caffery mit im Boot. Das Album bekam sehr gute Kritiken und spätestens mit dem dritten Werk „Burden of Truth“, ein Konzeptalbum über die Iluminati und die Verschwörungstheorien, hatte Zak den alleinigen Durchbruch geschafft und sich komplett von SAVATAGE gelöst.
Das letzte Studioalbum „Consequence of Power“ erschien 2010 und nun liegt uns also „Full Circle“ vor. Alle Titel auf dieser Doppel CD wurden übrigens komplett remastert, was nochmal einen zusätzlichen Kaufanreiz bedeuten sollte.
Also, machen wir uns mal auf die wilde Fahrt durch die Bandgeschichte.
Denn die ist recht lang und abwechslungsreich, auf ganze 32 Tracks kommt die Best Of Compilation.
Auf alle Songs da einzugehen ist natürlich unmöglich, Kennern sollten die Nummer ja eh bekannt sein. Ich werde daher nur ein bisschen was anreißen.
Den Anfang macht gleich ein recht starker Dreierpack aus „All that remains“, „Who Am I to be“ und dem Titeltrack der letzten Scheibe „Consequence of Power“. Danach folgt dann schon der erste richtige Klassiker „Watching in Silence“, obwohl eigentlich sind hier fast alle Nummern Klassiker : – ).
Das atmosphärische „Into the Wind“ erwartet uns hier ebenfalls recht früh genauso wie ein weiterer Alltimesong „Revelations“.
Der Fundus an Alltimefaves ist bei CIRCLE II CIRCLE ja wirklich unerschöpflich, das zeigt der nachfolgende Abschnitt der Platte, der mit „Out of Reach“, „Forgiven“ und „The Circle“ weitere Ohrbomben zu bieten hat.
Die Qualität bleibt auch bis zuletzt hoch, „The Middle of Nowhere“ und „Soulbreaker“ finden wir im letzten Teil der Scheibe. Zum Abschluss präsentiert man uns den eine oder anderen Song nochmal in einer Livevariante, die die Atmosphäre sehr gut einfangen und zeigen was der gute Zak Stevens so drauf hat.
Mitten drin steckt dann noch „Burden of Truth“, welches als weiteres Highlight verbucht werden kann.
Anspieltipps:
Die erübrigen sich wohl bei einer Best Of. Jeder Track hier hat seine absolute Daseins Berechtigung auf der Doppel CD.
Fazit :
CIRCLE II CIRCLE waren schon immer eine meiner Lieblinge. Zak Stevens hat einfach das gewisse Etwas und gehört definitiv zu den besten Metalsängern auf unserem Planeten. Das hat er bei SAVATAGE bewiesen, aber auch mit CIRCLE II CIRCLE.
Ich sagte es schon, die Jungs haben einen schier unerschöpflichen Vorrat an Hits und all diese Hits sind hier auf der Best Of Scheibe versammelt. Ich habe selten so eine gute Auswahl an Songs gesehen. Da hat man sich richtig Gedanken gemacht und zusätzlich wurden die Stücke noch einmal neu abgemischt.
Ich konnte nicht auf alle Songs oben genauer eingehen, aber theoretisch hätte ich jede Nummer erwähnen müssen!
CIRCLE II CIRCLE Neulingen sollten sich dieses perfekte Package auf jeden Fall zulegen, besser kann man nicht alles von dieser Band besitzen. Aber auch Fans der Band sollten sich die Livetracks und die remasterten Stücke mal näher anhören.
WERTUNG: keine Wertung
Trackliste:
01. All that remains
02. Whon Am I to be
03. Consequence of Power
04. Watching in Silence
05. Dead of Dawn
06. Into the Wind
07. In this Life
08. Out of Nowhere
09. Revalations
10. Blood of An Angel
11. Heal you
12. Open Season
13. Echoes
14. Out of Reach
15. Forgiven
16. Redemption
17. Every Last Thing
18. The Circle
19. Sentenced
20. Take Back Yesterday
21. The Middle of Nowhere
22. Soul Breaker
23. Darkness Rising
24. Into the Wind
25. Shadows
26. Symptoms of Fate
27. Stay
28. Watching in Silence (Live)
29. Burden of Truth
30. Against the World
31. Evermore (Live)
32. Strung out
Julian
Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen