BROTHER FIRETRIBE – Heart Full Of Fire

Band: Brother Firetribe
Album: Heart Full Of Fire
Spielzeit: 44:22 min.
Stilrichtung: AOR, Melodic Rock
Plattenfirma: Spinefarm Records
Veröffentlichung: 17.04.2008
Homepage: www.brotherfiretribe.com

Sie sind zurück, die „Kings Of Tennis-Metal“. Nach zwei schier unendlich anmutenden Jahren, stehen die Finnen mit ihrer neuen Granate „Heart Full Of Fire“ in den Startlöchern um ein weiteres Mal die Zeitmaschine anzuschmeißen und Euch in die gute alte Zeit zu katapultieren. Eine Zeit, in der die Welt noch in Ordnung war, die Sonne heißer denn je vom Himmel brannte, die Haare länger (und dichter) waren und noch keiner der ganzen DSDS Pfeifen tagtäglich die gesamte Medienlandschaft verseuchte. „Heart Full Of Fire“, das sind elf gewaltige Songs, die erneut ihresgleichen suchen und Vorbilder wie JOURNEY oder BOSTON vor Neid erblassen lassen. Bereits das zuvor als Single ausgekoppelte „I Am Rock“ hat eindrucksvoll bewiesen, dass das Debüt „False Metal“ kein Zufallsprodukt war.

Songs wie „I Heard It On The Radio“ (zurück ins glorreiche Jahrzehnt, ihr wisst schon welches ich meine), das mega-geniale MIKE RENO-Cover „Chasing The Angels“ vom Soundtrack-Klassiker IRON EAGLE 2 oder der Titeltrack zaubern ein Dauergrinsen auf Dein Gesicht und sorgen einfach für eine gute Zeit und viele Erinnerungen an die Jugend. Der Rest der elf Songs reiht sich nahtlos ein und beschert auch im tiefsten Winter pures Sommerfeeling. Für alle, die mit der Band noch nicht so vertraut sind, sei gesagt, dass sich neben NIGHTWISH-Gittarero Emppu Vuorinen auch LEVERAGE-Fronter Pekka Ansio Heino bei BROTHER FIRETRIBE vergnügen. Und das ist durchaus wörtlich gemeint, denn man merkt den Jungs die pure Freude an der Sache an, wie ich es selten erlebt habe. Die Gebrüder Feuerstamm haben daher auch nur leichte Modifikationen am Gesamtkonzept vorgenommen und dadurch ist der neue Silberling eindeutig als logischer Nachfolger von „False Metal“ zuzuordnen.

Wie auch schon beim Vorgänger gilt: 11 mal Granate, 11 mal Punkt (obwohl bei uns mit 10 Punkten die Obergrenze bereits erreicht ist). Da „Heart Full Of Fire“ aber noch einen Tick besser ausgefallen ist als der Erstling und dieser schon die Höchstpunktzahl bekam, bleibt mir keine Wahl, noch einen Bonuspunkt draufzupacken (und das wird sicherlich einmalig sein). Ich weiß allerdings nicht, was ich machen soll, wenn die nächste Platte 14 solche Hammersongs enthalten sollte . Zum Abschluss möchte ich noch gerne einen Satz aus dem Info übernehmen, den ich ausnahmsweise blind unterschreiben würde: „Mark my words: -Heart Full Of Fire- is an instant Melodic Rock Classic.“

WERTUNG:

(11 von 10)

Trackliste:

01. Who Will You Run To Now
02. Wildest Dreams
03. Runaways
04. Game They Call Love
05. Play It From The Heart
06. Heart Full Of Fire
07. Heard It On My Radio
08. Going Out With A Bang
09. Out Of My Head
10. Chasing The Angels
11. I Am Rock

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.