BEGGARS & THIEVES – We Are The Brokenhearted

Band: Beggars & Thieves
Album: We Are The Brokenhearted
Laufzeit: 45:42 min.
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 02.12.2011
Homepage: www.beggarsnthieves.com

Mit ihrem Ende 1990 erschienen Debüt konnte die amerikanische Hardrockband BEGGARS & THIEVES einige Erfolge einheimsen. Zurecht, denn Perlen wie „No More Broken Dreams“ oder „Isn´t It Easy“ haben auch heute noch nichts von ihrer Genialität verloren. Doch wie so oft waren die Jungs einfach zu spät dran, denn eigentlich war ihr klassischer Achtziger Hardrock schon tot – zumindest für einige Jahre. Sämtliche Versuche, noch mal ein Bein auf den Boden zu bekommen, scheiterten, auch wenn man mit der deutschen Company MTM einen guten Partner an seiner Seite hatte. Keines der folgenden Alben konnte die Beachtung finden, die es verdient hätte. Nach einer längeren Pause wurde das Feuer der Amis spätestens beim letztjährigen Firefest erneut entfacht, denn dort entpuppten sich die U.S. Boys als eine der größten Überraschungen.

Und hier ist es also: das Album, das auf den Erstling hätte folgen sollen. Zumindest kann man das aus dem sehr änlichem Artwork von „We Are The Brokenhearted“ zum Debüt schließen. Zur Besetzung 2011 zählen neben den beiden Bandgründern Louie Merino (v.) und Ronnie Mancuso (g.) noch Eric Gloege (d.) und erst 22 jährige Blake Newman (b.).

Die Platte beginnt mit „We Come Undone“ sehr vielversprechend, denn der Song schlägt einen weiten Bogen zum vielzitierten 1990 Album und beweist, dass die Jungs nichts verlernt haben. Merino´s Stimme erinnert heute mehr denn je an Jean Beauvior, denn der Sound ist weniger bombastisch und daher kommen auch die Vocals besser zur Geltung. Warum allerdings ein langsamer Song wie „Oil & Water“ an zweiter Stelle folgt, kann ich nicht nachvollziehen. Denn hier verlieren sich BEGGARS & THIEVES ziemlich in Belanglosigkeit. Was sich zum Glück mit den folgenden Stücken „Innocence“, „Never Gonna See You Again“ und „Beautiful Losers“ wieder relativiert. Das straighte „Midnight Blue“ gibt ordentlich Gas bevor der Titeltrack diesen 10-Tracker standesgemäß mit einem Ohrwurm beschließt.

BEGGARS & THIEVES haben bei mir mit ihrem klasse Debüt definitiv einen Stein im Brett, ganz an die hohe Erwartungshaltung konnten Jungs zwar mit ihrem Comeback heranreichen, aber sie zeigen, dass das Hardrockfeuer noch in ihnen lodert. Wie gesagt, meine Erwartungen waren sehr hoch gesteckt, versagt haben die Amis aber bei Weitem nicht, denn „We Are The Brokenhearted“ ist ein Album, bei dem sich 90% der Konkurrenten die Finger ablecken würden, wenn sie solch ein Werk zustande gebracht hätten. Definitiv rangiert dieses Album aber auf Platz 2 hinter der selbstbetitelten Scheibe von 1990, toppen kann es diese aber nicht. „We Are The Brokenhearted“ gehört auf jeden Fall in eine gut sortierte Rocksammlung.  

WERTUNG: 

Trackliste:

1.We Come Undone
2.Oil & Water
3.Innocence
4.Never Gonna See You Again
5.Beautiful Losers
6.Seven Seconds
7.Stranded
8.Wash Away
9.Midnight Blue
10.We Are The Brokenhearted

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.