BABY JANE – In The Spotlight

Band: Baby Jane
Album: In The Spotlight
Plattenfirma: Rambo Music
Veröffentlichung: 02.04.2012
Homepage: www.babyjane.se

In Schweden wachsen die Hardrock-Bands auf den Bäumen. So kommt es einem jedenfalls vor, denn alle paar Tage gibt es neue, tolle Platten von unbekannten Sleaze-Kapellen. Heute möchte ich Euch eine Band namens BABY JANE (nicht zu verwechseln mit den Jungs aus Down Under, die unter dem selben Banner segeln) vorstellen, die mit „In The Spotlight“ ihr Debüt eingezimmert haben. Leider ist die Scheibe bis dato nur als Import zu haben, aber das weite Internet dürfte diese Hürde ganz schnell nehmen.

Die Band besteht nun seit 2007 und hat bisher 3 EP´s aufgenommen, höchste Zeit also, um den ersten Longplayer in Angriff zu nehmen. Auf „In The Spotlight“ gibt es knackige Songs ganz im Fahrwasser von CRASHDIET bzw. CRAZY LIXX auf die Lauscher, BABY JANE gehören also ganz klar der New Wave Of Swedish Sleaze an. Leider lassen die 10 Songs fast komplett ihre Eigenständigkeit vermissen, denn BABY JANE kopieren die beiden o.g. Combos ziemlich hochgradig.

Dabei hat schon der Opener „Raise Your Fist“ so richtig viel Dampf und lässt vom ersten Moment die Rübe kreisen. Sänger Freddie hat ein schön raues Organ und die Instrumental-Abteilung lärmt in bester Sleaze-Manier drauf los (und das ist durchaus positiv gemeint). Auch „My Behavior“ oder „Face Against The Wall“ haben eine enorme Power und wissen zu gefallen. „The Secret Lies“ erinnert mich im Refrain dann doch ziemlich an „Saints Of Los Angeles“ von MÖTLEY CRÜE – aber was solls. Bei „Upside Down“ lernen wir dann eine ganz andere Seite der Jungs kennen, denn Shouter Freddie beweist, dass er richtig gut singen kann und die ganze Band beweist den richtigen Weg zwischen Melodie und Gefühl, ohne kitschig zu wirken. Der Titeltrack kickt dann aber wieder richtig ins Gesäß – geil. Gleiches gilt für alle der noch folgenden Stücke, es gibt keinen schlechten Song auf „In The Spotlight“, und das obwohl mit „Next In Line“ und „This Is War“ (die 2009 schon einmal aufgenommen wurden) nur zwei bereits bekannte Nummern Verwendung fanden. Nach dem göttlichen „Adrenaline“ und „Night Explodes“ findet der Rundling sein apruptes Ende, aber ganz ehrlich ist mir ein klassischer 10-Tracker immer lieber, als eine vollgestopfte Plastikscheibe mit Songs, die man dann doch besser weggelassen hätte. So gibt es 10 geile Sleaze-Granaten.

Das einzige, was ich BABY JANE ankreiden muss, ist die felhlende Eigenständigkeit, denn „In The Spotlight“ hat eigentlich alles, was sich der Fan wünscht. Eine fette Produktion (gemixt von Christian Svedin), eingängige Songs mit ordentlich Power und den richtigen Tritt ins Hinterteil. Wer also auf o.g. Kapellen steht, der kann mit BABY JANE absolut nicht falsch machen, und wenn die Jungs live nur halb so kicken wie auf Konserve, dann legen sie jede Bühne in Schutt und Asche.

WERTUNG:

Trackliste:

1.Raise Your Fist
2.My Behavior
3.Face Against The Wall
4.The Secret Lies
5.Upside Down
6.In The Spotlight
7.Next In Line
8.This Is War
9.Adrenaline
10.Night Explodes

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen