APPEARANCE OF NOTHING – A New Beginning

Band : Appearance Of Nothing
Album : A New Beginning
Spielzeit : 57:40 min
Genre : Progressive Metal
Plattenfirma : Power Prog
Veröffentlichung : 14.02.2014
Homepage : www.appearanceofnothing.com

Leider sind die beiden ersten Alben der Schweizer Prog-Metaller APPEARANCE OF NOTHING an mir vorbeigezogen („Wasted Time“, 2009 und „All Gods Are Gone“, 2011). Nach intensivem Auseinandersetzen mit der neuen Scheibe „A New Beginning” werde ich das aber schleunigst nachholen müssen. Das Quartett zockt sich bereits seit 2004 durch die Szene und hat nun bei dem feinen Deutschen Label Power Prog ein neues Zuhause gefunden. Highlights der bisherigen Karriere dürften wohl die Zusammenarbeit mit Tausendsassa Dan Swanö am zweiten Album sowie der Support Slot auf der letztjährigen Tour von Circus Maximus gewesen sein. Nach der Trennung von Ihrem langjährigen Schlagzeuger im Jahre 2011 stehen die Zeichen nun wieder auf Angriff – der Albumtitel macht deutlich, dass die Band sich einiges vorgenommen hat.

Mit neuem Mann an der Schiessbude geht’s nach kurzem Intro gleich in die Vollen. Vor allem die erste Hälfte von „A New Beginning” bereitet Freude und bietet mit der ersten Single „Chains Of History“ und „Without A Reason“ vor packenden Melodien berstende Prog-Metal Perlen, letzterer mit gut gesetzten Opeth Zitaten und klasse Songwriting versehen. Der Long- und Titeltrack “A New Beginning“ ist ebenfalls ein spannungsgeladener Power/Progmetal-Brocken, der die ein oder andere kleinen Länge mit zahlreichen tollen Ideen auffängt. Mit „Forsaken” und “Echoes” wird es dann zwar nicht langweilig, aber doch ein wenig beliebig, bevor die Band mit dem letzten Track “When The Glass Breaks” nochmal ein tolles Ausrufezeichen setzt. Wenn „A New Beginning“ von „offizieller“ Seite allen Fans von Symphony X, Dream Theater, Nevermore oder Redemption empfohlen wird, dann stimmt das zwar, es bedeutet allerdings auch, dass man ähnliche Songs bereits unzählige Male gehört hat. Da handwerklich ebenfalls alles im grünen Bereich ist (Frickelattacken bleiben im Sound von APPEARANCE OF NOTHING die Ausnahme), muss der Gesang die entscheidenden Akzente setzen. Glücklicherweise kann Gitarrist und Sänger Pat Gerber, der eine angenehm variable Stimme hat und einfach richtig gute, unkitschige Hooklines raushauen kann, auf ganzer Linie überzeugen. Der Mann klingt sympathisch und unaffektiert, was schon mal die halbe Miete ist. Da die Tracks schnell im Kopf, bzw. Ohr bleiben, gleichzeitig aber eine Fülle an kleinen Details enthalten, mausert sich „A New Beginning” mit jedem weiteren Durchgang zu einem echten Grower.

Dank starkem Gesang und einer unaufdringlichen, effektiven Produktion gelingt APPEARANCE OF NOTHING mit Ihrem neuen Werk das Kunststück einem an neuen Scheiben wahrlich nicht armen Genre ein beachtliches Highlight hinzuzufügen. Fans der genannten Referenzen sollten der Band eine Chance geben.

WERTUNG: 


Trackliste:

01. Chains Of History
02. Without A Reason
03. The Seer
04. A New Beginning
05. Forsaken
06. Echoes
07. When The Glass Breaks

Mario

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.