MICHAEL MONROE – Horns And Halos

Band: Michael Monroe
Album: Horns And Halos
Spielzeit: 37:32 min.
Stilrichtung: Hardrock, Hair Metal
Plattenfirma: Spinefarm Records
Veröffentlichung: 23.08.2013
Homepage: www.michaelmonroe.com

Nach dem überraschend packenden „Sensory Overdrive“ vor 2 Jahren ist die Fangemeinde des finnischen Energiebündels MICHAEL MONROE extrem gespannt auf neue Kost der Sleaze-Ikone. Dass dieser Erfolg aber nicht nur MONROE selbst gilt, dürfte schon beim Lesen der weiteren Beteiligten klar sein: mit Bassist Sami Yaffa verbindet den Sänger schon eine ewige Bande, die bei den legendären HANOI ROCKS Anfang der 80er begann und Drummer Karl Rockfist, der seit 2010 zur Band gehört und vorher z.B. bei STEEL PROPHET trommelte. Gitarrist Steve Conte (COMPANY OF WOLVES) und Ex-BACKYARD BABIES Saitenschwinger Dregen komplettieren die Allstar-Band des Finnen, die längst mehr ist als ein Soloprojekt. Gitarrist Ginger (THE WILDHEARTS, BRIDES OF DESTRUCTION etc.) ist nicht mehr mit an Bord.

Auf alte Werte indes setzt man zum Beispiel bei den Aufnahmen. So wurden die Recordings wieder in Stockholm getätigt, wo schon das Debüt von HANOI ROCKS entstand. Gemischt wurde „Horns And Halos“ von Petri Majuri, der schon seit über 10 Jahren für die Band tätig ist und trotzdem konnten die Jungs eine weltumspannende Atmosphäre schaffen. Die wichtigsten Orte waren wohl New York, Los Angeles und natürlich Stockholm. Das Cover entstammt einer Idee von Gitarrist Dregen.

Mit „TNT Diet“ beginnt MICHAEL MONROE mit seiner Mannschaft so, wie man es sich erhofft: schnell, punkig, dreckig und schnörkellos. Ich kann mir schon bildlich vorstellen, wie der Finne bei diesem Song über die Bühne fetzt. Die Single „Ballad Of The Lower East Side“ ist eine Hymne, in der die Anfänge von HANOI ROCKS aufgearbeitet werden. Saustark! Mit Bläsersequenzen fährt „Eighteen Angels“ den Härtepegel etwas nach unten und macht Platz für jede Menge Coolness. Punkig ist man unterdessen wieder bei „Saturday Night Special“ unterwegs während „Stained Glass Heart“ bedächtiger zu Werke geht. Der Titeltrack zieht aber wieder alle Register und drückt energisch aus den Boxen. Aalglatte Melodien hat „Child Of The Revolution“ zu bieten und zielt damit genau zwischen die Augen von MONROE´s langjährigem Brötchengeber und den NEW YORK DOLLS. Auch die restlichen 4 Songs können zum großen Teil überzeugen und unterstreichen die neu entdeckten Stärken, die schon beim Vorgängeralbum präsent waren. Speziell das abschließende „Hands Are Tied“, bei dem Mr. Monroe sein Saxophon auspackt oder das gefällige „Half The Way“ können punkten.

Was MICHAEL MONROE auf „Sensory Overdrive“ überraschend gut gelungen ist, kann spätestens mit „Horns And Halos“ kein Zufall mehr sein. Zusammen mit seiner Band im Rücken ist der Finne so stark wie schon lange nicht mehr. Das muss die teils recht junge Konkurrenz erst mal toppen können.

WERTUNG: 

Trackliste:

1.TNT Diet
2.Ballad Of The Lower East Side
3.Eighteen Angels
4.Saturday Night Special
5.Stained Glass Heart
6.Horns And Halos
7.Child Of The Revolution
8.Soul Surrender
9.Half The Way
10.Ritual
11.Hands Are Tied

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen