FASTWAY – Trick Or Treat (Klassiker der Woche)

Band: Fastway
Album: Trick Or Treat
Spielzeit: 33:49 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: CBS
Veröffentlichung: 1986
Homepage: www.fastwayofficial.com

Halloween steht vor der Tür. Und während die einen diesen heidnischen Brauch, der in den USA seit jeher ausufernd gefeiert wird, hierzulande missbilligend beäugen, machen andere den Spaß mit und haben eine gute Zeit. Egal, wie Ihr dazu steht – wir wollen es uns nicht nehmen lassen, zu diesem „Anlass“ einen ganz besonderen Klassiker auszugraben. Die britische Hardrockband FASTWAY schrieb 1986 den Soundtrack für den US-amerikanischen Horrorstreifen „Trick Or Treat“ – oder „Ragman“, wie er in Deutschland hieß. „Eddie Weinbauer vergöttert Heavy-Metal-Star Sammi Curr und gilt an seiner Schule als Loser. Mit dem Tod seines Idols bricht für ihn eine Welt zusammen. Bis zu dem Tag, an dem ihm der Radio-DJ Nuke (gespielt von Gene Simmons) Sammis letzte unveröffentlichte Platte schenkt und er mysteriöse Botschaften aus dem Jenseits erhält. Mit Hilfe des auferstandenen Rockstars rächt sich Eddie an seinen Peinigern. Doch schon bald entzieht sich der Racheakt seiner Kontrolle und der Horror breitet sich aus.“ Ein Kult B-Movie, dessen Showdown an Halloween spielt – passend oder?

„Trick Or Treat“ war bereits das vierte Album von FASTWAY. 1982 von MOTÖRHEAD Gitarrist Fast Eddie Clarke und UFO Bassist Pete Way gegründet, erschien bereits ein Jahr darauf das selbstbetitelte Debüt, jedoch ohne Way, dessen Anwälte ihm aufgrund eines bestehenden Vertrages mit einer anderen Plattenfirma einen Strich durch die Rechnung machen. Nach zwei weiteren Alben („All Fired Up“ 1984 und „Waiting For The Roar“ 1985) und vielversprechenden Tourneen mit den SCORPIONS und RUSH hatte sich die Band zwischenzeitlich sogar aufgelöst. „Trick Or Treat“ – der Satz, den die Kids rufen, wenn sie Haus zu Haus ziehen um von den Leuten Süßigkeiten zu bekommen – ist natürlich der perfekte Titel für ein Hardrockalbum. Der Sound ist zugegebenermaßen grottenschlecht. Das erste mal wagte sich Eddie Clarke bei FASTWAY selbst an die Regler und heraus kam prompt ein Album, das einfach keine Power hat, die Drums klingen fürchterlich. Wenn da nicht die kultigen Songs wären.

Alleine der Titeltrack ist ein Hit. Dave King´s Stimme ist wie immer grandios und das Riffing erstklassig. Die Melodien bleiben im Kopf, was will man mehr? Mit dem stampfenden „Stand Up“ (der Song läuft im Film passenderweise, als Eddie vom Tod seines Idols erfährt) oder „After Midnight“ (dem Song des Halloween Auftritts Sammi Curr´s) finden sich noch weitere geile Nummern auf diesem Soundtrack. Leider können FASTWAY dieses hohe Level nicht über die gesamte Spielzeit, die ohnehin recht kurz ist, halten. Mit „Don´t Stop The Fight“ und „If You Could See“ gibt es aber doch noch zwei weitere richtig gute Stücke.

Der Film bekommt natürlich sein Happy-End, was man von FASTWAY nicht behaupten kann. Nach dieser Filmmusik verlässt Sänger Dave King die Band und gründet KATMANDU (siehe unser Beitrag „One Hit Rockerz„) und ist heute Frontmann der Folkrocker FLOGGING MOLLY. Nach zwei weiteren Alben („On Target“ 1988 und „Bad Bad Girls“ 1990) mit wechselnder Besetzung legte Fast Eddie Clarke das Kapitel FASTWAY erstmal bei Seite. 2011 erschien mit „Eat Dog Eat“ eine Comebackscheibe.

Trackliste:

1. Trick Or Treat
2. After Midnight
3. Don´t Stop The Fight
4. Stand Up
5. Tear Down The Walls
6. Get Tough
7. Hold On To The Night
8. Heft
9. If You Could See

Stefan

Hier findet Ihr weitere:

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.