DEBAUCHERY – Kings of Carnage

Band: Debauchery
Album: Kings of Carnage
Spielzeit: 46:18 min.
Stilrichtung: Death Metal
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 02.08.2013
Homepage: www.debauchery.de

Zum 8. Mal lässt die deutsche Schlachtmaschine von DEBAUCHERY einen Langspieler auf die Death Metal Gemeinde los. Die neue Scheibe nennt sich „Kings of Carnage“. 

Nach einem kurzen Intro geht’s mit „Demonslayer“ los, ein Death Metal Groover der melodischen Sorte. „Let there be blood“ überrascht mit einem hauptsächlich deutschen Text, der Refrain ist wohl als Hommage an AC/DC’s „Let there be Rock“ zu verstehen. Nur dass DEBAUCHERY eben auf Blut stehen. „Killerbeast“ ist dann wieder ein typischer Death Metal Song aus dem Hause DEBAUCHERY, bevor es mit „Kings of Carnage“ rockt und rollt wie man es von den Projekten BIG BALL und BLOOD GOD kennt. Bei „Man in Blood“ gibt’s beim Refrain die nächste Überraschung, kommen dort klar gesungene Chöre zum Einsatz. Ungewöhnlich, hat aber was. Die weiteren Songs bieten typische Kost wie man sie von den Stuttgartern gewohnt ist.

Die Produktion ist stellenweise etwas zu drucklos, im Großen und Ganzen aber im grünen Bereich. 

Unterm Strich bleibt eine nette melodische Death Metal Scheibe mit Hardrock-Schlagseite übrig, die einige Male weit über den Tellerrand schaut. Ich wünsche Thomas „Blutgott“ Gurrath auf jeden Fall, dass er von der Musik leben kann, nachdem er sein Referendariat nicht beenden dürfte. Jemand der mit Blut, nackten Frauen und Death Metal zu tun hat, darf in Deutschland ja nicht auf Kinder losgelassen werden. Geht gar nicht. So ein böser Kerl frisst bestimmt schlechte Schüler!

An seiner Musik hat Thomas zum Glück weiterhin Spaß. Er grunzt, röchelt und keift sich gewohnt durch die Songs. Ähnlichkeiten zu Six Feet Under sind auch 2013 nicht wegzureden. Also alles beim Alten. Wer Debauchery bisher etwas abgewinnen konnte, macht mit „Kings of Carnage“ nichts falsch. Wem die Band bisher nicht zugesagt hat, kann auch auf den neuen Silberling verzichten. 

Wertung:





Trackliste:

1. Coming Of The Dragons
2. Demonslayer
3. Let There Be Blood
4. Killerbeast
5. Kings Of Carnage
6. Man In Blood
7. Blood God Kills
8. Victory Awaits
9. Murder Squad
10. The Last Crusade
11. Debauchery Motherfuckin’ Family

Chris

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen